Facebook will Klagen zusammenfassen

 New York - Facebook will die mehr als 40 Klagen nach seinem umstrittenen Börsengang zusammenfassen. Das Online-Netzwerk und die beteiligten Banken legten am Freitag ein entsprechendes Schreiben vor.

In diesem legen sie ihre Sicht der Dinge dar. Facebook und die Finanzinstitute streben an, der Technologiebörse Nasdaq einen Teil der Schuld zuzuschieben. Facebook hatte vergangenen Monat den Gang an die Börse gewagt.

Viele Klagen drehen sich um die am 9. Mai von Facebook veröffentlichte Behauptung, dass die Zahl seiner mobilen Nutzer schneller wachse als seine Einnahmen. Die Kläger bemängeln, dass Analysten der großen Emissionsbanken später ihre Vorhersagen gesenkt, dies aber nur einer Handvoll von Klienten mitgeteilt hätten. Sowohl Facebook als auch die Banken sagen, dass sie nicht rechtswidrig gehandelt hätten.

dapd

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin
Beliebtes Getränk könnte bald wesentlich teurer werden
Die niedrige Ernte 2017 wird nach Experteneinschätzung noch vor Jahresende zu spürbaren Preissteigerungen an den Supermarktregalen führen.
Beliebtes Getränk könnte bald wesentlich teurer werden
Internet-Millionär stirbt bei furchtbarem Unfall
Der deutsche Online-Juwelier Alexander Ferch, der mit seinem Trauring-Konfigurator bekannt wurde, ist bei einem Surf-Unfall in Spanien ums Leben gekommen. 
Internet-Millionär stirbt bei furchtbarem Unfall
Dax pendelt um 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist kaum verändert in die neue Woche gestartet.
Dax pendelt um 13 000 Punkte

Kommentare