2016 rund 3900 offene Stellen

Altenpflege: Was tun gegen Fachkräftemangel? 

München - Erschreckende Zahlen: Im Jahr 2016 werden in Bayern 3900 Fachkräfte in der Altenpflege fehlen. Rufe nach besserer Bezahlung und größeren Aufstiegschancen werden immer lauter.

Der Fachkräftemangel in der Altenpflege ist nach Einschätzung der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit ein immer größer werdendes Problem. Im Jahr 2016 werden in Bayern bereits 3900 Spezialisten fehlen, wie Behördenchef Ralf Holtzwart am Montag in Nürnberg sagte. Schon jetzt gebe es fast 1300 offene Stellen, aber nur 430 Altenpfleger auf Stellensuche. „Allein aus dem Arbeitslosenbereich heraus können wir den Bedarf an Fachkräften nicht decken“, betonte Holtzwart. Der Pflegeberuf müsse deshalb attraktiver gemacht werden. Und: „Wir brauchen auch die Zuwanderung.“

Im Inland müsse man unter anderem mehr junge Männer für die Altenpflege begeistern, sagte Holtzwart. Mit Teilzeitausbildungen könnten auch ältere Interessenten gewonnen werden, über Teilqualifizierungen müsse ebenfalls nachgedacht werden. Holtzwart forderte zudem eine bessere Bezahlung und größere Aufstiegschancen, um Fachkräfte und Pflegehelfer langfristig in ihrem Beruf zu halten.

Nichtsdestotrotz sei klar, dass der Bedarf auf diese Weise nicht zu decken sei. Ein seit gut einem Jahr bestehendes Programm, mit dem ausländische Fachkräfte nach Deutschland geholt werden sollen, stoße aber bislang auf verhaltenes Interesse bei den Arbeitgebern und auf bürokratische Hürden, berichtete Holtzwart. Joachim Görtz vom Verband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) beklagte vor allem, dass die Regierungsbezirke bei der Anerkennung der ausländischen Ausbildungen wegen Personalmangels zu viel Zeit benötigten.

Top Ten der unbeliebten Berufe

Top Ten der unbeliebten Berufe

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Kommentare