2016 rund 3900 offene Stellen

Altenpflege: Was tun gegen Fachkräftemangel? 

München - Erschreckende Zahlen: Im Jahr 2016 werden in Bayern 3900 Fachkräfte in der Altenpflege fehlen. Rufe nach besserer Bezahlung und größeren Aufstiegschancen werden immer lauter.

Der Fachkräftemangel in der Altenpflege ist nach Einschätzung der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit ein immer größer werdendes Problem. Im Jahr 2016 werden in Bayern bereits 3900 Spezialisten fehlen, wie Behördenchef Ralf Holtzwart am Montag in Nürnberg sagte. Schon jetzt gebe es fast 1300 offene Stellen, aber nur 430 Altenpfleger auf Stellensuche. „Allein aus dem Arbeitslosenbereich heraus können wir den Bedarf an Fachkräften nicht decken“, betonte Holtzwart. Der Pflegeberuf müsse deshalb attraktiver gemacht werden. Und: „Wir brauchen auch die Zuwanderung.“

Im Inland müsse man unter anderem mehr junge Männer für die Altenpflege begeistern, sagte Holtzwart. Mit Teilzeitausbildungen könnten auch ältere Interessenten gewonnen werden, über Teilqualifizierungen müsse ebenfalls nachgedacht werden. Holtzwart forderte zudem eine bessere Bezahlung und größere Aufstiegschancen, um Fachkräfte und Pflegehelfer langfristig in ihrem Beruf zu halten.

Nichtsdestotrotz sei klar, dass der Bedarf auf diese Weise nicht zu decken sei. Ein seit gut einem Jahr bestehendes Programm, mit dem ausländische Fachkräfte nach Deutschland geholt werden sollen, stoße aber bislang auf verhaltenes Interesse bei den Arbeitgebern und auf bürokratische Hürden, berichtete Holtzwart. Joachim Görtz vom Verband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) beklagte vor allem, dass die Regierungsbezirke bei der Anerkennung der ausländischen Ausbildungen wegen Personalmangels zu viel Zeit benötigten.

Top Ten der unbeliebten Berufe

Top Ten der unbeliebten Berufe

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
London/München - Theresa May hat einen „harten Brexit“ angekündigt. Doch was genau bedeutet das für Bayern? Und welches Unternehmen trifft es im Freistaat besonders …
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat während der Brexit-Rede von Großbritanniens Premierministerin Theresa May anfängliche Verluste deutlich reduziert. Das Minus belief …
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell
Stuttgart - Vor dem Landgericht Stuttgart sind erste Schadenersatz-Klagen gegen die Beteiligten des Lastwagen-Kartells eingegangen.
Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell

Kommentare