+

Rekord-Quartal

BMW fährt im März kräftiges Absatzplus ein

München - Der Autobauer BMW hat seinen Absatz im März kräftig gesteigert: Weltweit wurden 232.556 Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce an die Kunden ausgeliefert.

Das sind 9,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen am Dienstag in München mitteilte. Im ersten Quartal legten die Verkäufe um 8,1 Prozent auf 526.669 Fahrzeuge zu. Dies sei das stärkste erste Quartal aller Zeiten gewesen, erklärte BMW-Vertriebschef Ian Robertson.

Getrieben war der Zuwachs vor allem vom Modellwechsel beim Kleinwagen Mini, dessen Absatz im März um fast 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat in die Höhe schnellte. Von der Kernmarke BMW verkaufte der weiß-blaue Autobauer gut 5 Prozent mehr Fahrzeuge. Dagegen brachen die Verkäufe der Luxusmarke Rolls-Royce im März um 18 Prozent auf nur noch 328 Automobile ein. BMW verwies unter anderem auf schwierige Bedingungen auf dem Luxusgütermarkt in China. Auch in Russland kämpft BMW weiter mit Problemen: Dort sackten die Verkäufe von Autos der Marken BMW und Mini im März um gut 40 Prozent ab.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"

Kommentare