BMW fährt Mercedes beim Absatz hinterher

- München - BMW fährt dem Stuttgarter Erzrivalen Mercedes derzeit hinterher. Die Münchner haben auch im August einen deutlichen Absatzrückgang hinnehmen müssen, während die Mercedes Car Group den Absatz auch im abgelaufenen Ferienmonat weiter steigern konnte.

Die Zahl der verkauften Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce sei im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,9 Prozent auf 88 394 Fahrzeuge gesunken, teilte BMW mit. Bereits im Juli war der Absatz beim weiß-blauen Autobauer erstmals seit zwei-einhalb Jahren rückläufig. Der Konzern mit dem Stern verkaufte hingegen 88 600 Autos der Marken Mercedes, Maybach und Smart.

Das waren 1,2 Prozent mehr als im August 2005, wie es aus Stuttgart hieß. In den ersten acht Monaten seien die Auslieferungen an Kunden um 6,9 Prozent auf den neuen Rekordwert von 818 200 Fahrzeugen gestiegen. Wegen eines starken ersten Halbjahres verzeichnete auch BMW in den ersten acht Monaten ein Absatzplus. Die Zahl der Verkäufe stieg noch um 3,8 Prozent auf 889 345 Autos.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare