Fälschungen: Thailand neuer Spitzenreiter

München - Das Geschäft internationaler Produktpiraten boomt weiter. Der Zoll in Deutschland hat in den ersten neun Monaten 2010 mehr gefälschte Markenprodukte beschlagnahmt als im gesamten vergangenen Jahr.

Bis Ende September griffen die Beamten rund 15 280 Lieferungen auf, 2009 waren es 9622. Bemerkenswert sei, dass die Mehrzahl der hierzulande entdeckten Fälschungen nicht mehr aus China stamme, sondern aus Thailand, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Hartmut Koschyk (CSU), am Montag bei einem Besuch der Zentralestelle Gewerblicher Rechtsschutz (ZGR) des Zolls in München. “China entwickelt sich zunehmend zu einem Land, wo eigene Marken und Patente entwickelt werden“, sagte Koschyk. Auch deshalb wachse dort die Sensibilität für das Thema Produktpiraterie.

Warum die Mehrzahl der in Deutschland beschlagnahmten Fälschungen mittlerweile aber aus Thailand komme, sei derzeit nicht klar. In den ersten neun Monaten seien rund 56 Prozent der entdeckten Lieferungen aus Thailand gewesen. Insgesamt stammen mehr als 80 Prozent der Fälschungen aus Asien. Ein Grund für den deutlich wachsenden Zustrom gefälschter Produkte sei auch der stetig wachsende Trend zum Einkauf im Internet. So kauften etliche Kunden im Netz vermeintlich günstige Angebote, die sich als Fälschung erweisen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Die Debatte um den Rettungskurs für Griechenland kocht wieder hoch. Während sich die CDU hart gibt und einen Grexit nicht ausschließt, warnt SPD-Kanzlerkandidat Schulz …
Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Berlin/Wolfsburg (dpa) - Der frühere VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wird definitiv nicht als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Abgas-Skandal …
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Berlin - Die Politik kämpft im Falle einer Übernahme durch Peugeot-Citroën um die Arbeitsplätze bei Opel. Auf lange Sicht sind sichere Jobs aber nahezu unmöglich, sagt …
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Ringen um Opel-Jobs
Die Politik kämpft um den Erhalt der Arbeitsplätze bei Opel, falls das Unternehmen vom französischen Autobauer Peugeot-Citroën übernommen wird. Auf lange Sicht sind …
Ringen um Opel-Jobs

Kommentare