Zur Eindämmung der Kriminalität

Fahrkartenautomaten bald mit Farbbomben?

Berlin - Die Bahn plant einem Bericht zufolge, ihre Fahrkartenautomaten mit Farbbomben auszurüsten. Das soll Verbrecher davon abhalten, die Automaten aufzubrechen. Es ist nicht die einzige Option.

Die Deutsche Bahn will die Kriminalität an ihren Fahrkartenautomaten eindämmen. Man prüfe dazu derzeit verschiedene Optionen, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Das Magazin „Der Spiegel“ hatte zuvor berichtet, die Bahn wolle die Automaten mit Farbbomben ausrüsten. Die sollten explodieren, wenn Diebe die Geräte aufhebelten. Der Sprecher bestätigte das nicht. Anlass für die Überlegungen ist nach Angaben des Blattes die steigende Zahl von Aufbrüchen. Auch gegen Betrug beim Online-Kauf von Fahrkarten wolle die Bahn verstärkt vorgehen, hieß es im „Spiegel“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Fünf Jahre nach dem Müller-Skandal bahnt sich ein neues Unheil für die Bäckereien an. Die Organisation Foodwatch hat Käfer, Mäusekot und Schabenbefall auch bei Bäckern …
Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen über eine Verschärfung der Geldpolitik in Europa haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zugesetzt. Zugleich stieg der Euro deutlich.
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Die Restaurantkette Vapiano hat 15 Jahre nach der Gründung den Gang an die Börse gemeistert. Zum Handelsende am Dienstag kosteten die Aktien 24 …
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission belegte den Internet-Konzern mit einer …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google

Kommentare