Fairchild Dornier hat Insolvenz beantragt

- München - Wochenlang wurde gemauert. Nach einer Bestätigung durch das Amtsgericht Weilheim war der letzte Schritt nur eine Formsache: Fairchid Dornier Aeroindustries bestätigte nun, ein Insolvenzverfahren beantragt zu haben. Der Antrag sei notwendig gewesen, teilt das Unternehmen mit, da die weitere Finanzierung durch die Gesellschafter "nicht mehr gewährleistet war". Sprich: Die chinesische D'Long-Gruppe, über deren Finanzkraft bereits in jüngster Zeit wiederholt Spekulationen kursierten, hat den Geldhahn zugedreht. Damit ist die Weiterentwicklung des ehrgeizigen Flugzeugprojekts Do 728 erneut mehr als in Frage gestellt. Bereits bei der Fairchild-Dornier Insolvenz vor zwei Jahren erwies sich dieser Teil des Unternehmens als der größte Problemfall. Erst in letzter Sekunde konnte D'Long als Investor präsentiert werden.

<P>Zwar ist in die Entwicklung des Flugzeugs bereits über eine Milliarde Euro geflossen - teilweise von Zulieferfirmen, die die Gelder nach der Pleite abschreiben mussten. Doch die Weiterentwicklung hätte eine weitere Milliarde Euro verschlungen. Darüber hinaus waren die ersten Bestellungen für die 728 mit der Insolvenz hinfällig. Neue Käufer wurden offenbar bislang nicht gefunden. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die erste deutsche Entwicklung für ein voll Linienflug-taugliches Flugzeug nach dem zweiten Weltkrieg nicht mehr zu Ende geführt wird.</P><P>Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Martin Prager bestellt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrgast-Verbände fordern WLAN im Zug
Berlin - Surfen soll es nicht nur im ICE geben: Fahrgast-Verbände fordern den kostenlosen Zugang auch für U-Bahnen und Regionalzüge.
Fahrgast-Verbände fordern WLAN im Zug
Zurückhaltung vor EZB-Zinsentscheid
Frankfurt/Main (dpa) - Vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zurückgehalten. Wenige Minuten nach …
Zurückhaltung vor EZB-Zinsentscheid
Grüne Woche wird eröffnet - Bund stellt Tierwohlsiegel vor
Berlin (dpa) - Begleitet von Debatten über mehr Tierschutz wird heute in Berlin die Agrarmesse Grüne Woche eröffnet. Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) gibt am …
Grüne Woche wird eröffnet - Bund stellt Tierwohlsiegel vor
Banken in London erwägen Verlagerung von Jobs
Wenn Großbritannien die EU verlässt, welche Geschäfte werden Banken dann noch von London aus machen können? Mehrere Geldhäuser sorgen sich deswegen - und spielen mit dem …
Banken in London erwägen Verlagerung von Jobs

Kommentare