Fairtrade-Produkte immer beliebter

Bonn - Fair gehandelte Produkte boomen. Nicht nur immer mehr Firmen setzen auf "Fairtrade". Auch die Verbraucher greifen zunehmend auf Kakao, Rohrzucker und Co. aus fairem Handel zurück.

Verbraucher greifen häufiger zu fair gehandelten Produkten. Im vergangenen Jahr seien weltweit Waren im Wert von rund 3,4 Milliarden Euro verkauft worden, sagte eine Sprecherin der Organisation TransFair am Mittwoch in Bonn. Dies entspreche einem Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der größte Fairtrade-Markt war den Angaben zufolge Großbritannien mit einem Jahresumsatz von 897 Millionen Euro, gefolgt von den USA. In Deutschland seien fair gehandelte Waren im Wert von rund 264 Millionen Euro über den Ladentisch gegangen. Das stärkste Absatzplus habe es bei Kakao- und Rohrzucker-Bauern gegeben, hieß es weiter. Sie hätten ein Wachstum von 35 beziehungsweise 57 Prozent verzeichnet.

Dabei profitierten sie von der Entscheidung großer Süßwarenproduzenten, auf fairen Handel zu setzen. Die Gelder, die durch den Fairtrade-Handel eingenommen werden, sollen auch dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Nahrungsmittelproduzenten in Afrika, Asien und Lateinamerika zu verbessern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Washington (dpa) - Die US-Notenbank Fed hat weitere Leitzinsanhebungen signalisiert. "Laut einer Mehrheit der Teilnehmer erhöht der stärkere wirtschaftliche Ausblick die …
US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung …
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der …
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs

Kommentare