+
Der Steuerfall Uli Hoeneß hat für die bayerische Staatskasse eine erfreuliche Nebenwirkung.

230 Millionen Euro zusätzlich

Fall Hoeneß füllt die Staatskasse

München - Der Steuerfall Uli Hoeneß hat für die bayerische Staatskasse eine erfreuliche Nebenwirkung. Finanzminister Markus Söder sieht dennoch großen Änderungsbedarf bei den Steuerselbstanzeigen.

Der durch die Schlagzeilen um den FC Bayern-Präsidenten verursachte Boom von fast 4000 Selbstanzeigen hat im vergangenen Jahr 230 Millionen Euro zusätzliche Steuereinnahmen eingebracht, wie das Finanzministerium in München am Dienstag auf Anfrage mitteilte. Rein rechnerisch hat damit jeder Steuerhinterzieher nachträglich knapp 58 000 Euro bezahlt.

Finanzminister Markus Söder (CSU) sieht dennoch großen Änderungsbedarf bei den Steuerselbstanzeigen: „Die Selbstanzeige muss dringend reformiert werden.“ So soll nach Söders Vorstellungen eine Selbstanzeige keine Strafbefreiung bringen, wenn die Steuerhinterziehung mit anderen Straftaten verbunden ist. „Wir brauchen Verschärfungen, zum Beispiel bei Kapitalmarktvergehen oder Geldwäsche.“

Vorstellbar sei aber auch eine Erhöhung des Strafzuschlags auf 7,5 oder 10 Prozent „oder eine Verlängerung der Verjährungsfrist der Abgabenordnung auf fünfzehn Jahre.“ Dies würde bedeuten, dass Steuerhinterzieher künftig wesentlich mehr an den Fiskus nachzahlen müssen als bisher. Bisher werden in der Regel für fünf Jahre Steuern nachgezahlt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare