Satte Gewinne nach Rettung

Fannie Mae und Freddie Mac erstatten Rekordsumme

Washington - Die mit Steuergeld geretteten US-Immobilienfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac werden im Dezember die Rekordsumme von umgerechnet 28,8 Milliarden Euro an den Staat zurückerstatten.

Freddie Mac werde 30,4 Milliarden Dollar überweisen, teilte das Unternehmen am Donnerstag bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen mit. Ermöglicht wird die Erstattung, weil sich der Nettogewinn binnen einen Jahres fast verzehnfacht hat.

Auch Fannie Mae macht fünf Jahre nach der Rettung durch den Staat wieder satte Gewinne, im vergangenen Jahr wurde das Ergebnis vervierfacht. Die Schwester von Freddie Mac wird 8,6 Milliarden Dollar an den Staat überweisen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Beide Gesellschaften waren von der Hypothekenkrise in den Abgrund gezogen worden, bis der Staat 2008 zu Hilfe eilte und Milliarden an Steuergeld hineinpumpte. Die für Dezember angekündigten Überweisungen eingerechnet erstatteten beide Unternehmen dann bislang insgesamt gut 180 Milliarden Dollar.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Die Übernahme von Stada durch Bain und Cinven ist geplatzt. Für den Deal verfehlten die Finanzinvestoren knapp die erforderliche Zustimmung der Aktionäre. Die Aktie …
Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?
Bad Homburg/Stuttgart (dpa) - Die Wettbewerbszentrale geht erneut gegen aus ihrer Sicht irreführende Werbung einer Bank vor.
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?
Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montagnachmittag merklich an Schwung verloren und sein zwischenzeitlich klares Plus mehr als halbiert. Der Dax …
Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg
BMW plant große Investitionen in sein Werk im US-Bundesstaat South Carolina. Rund eine halbe Milliarde US-Dollar sollen in den Standort Spartanburg fließen.
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg

Kommentare