Kräftiges Zusatzgeschäft

Fasching beschert Handel Millionen-Umsätze

München - Die fünfte Jahreszeit hat dem bayerischen Einzelhandel auch in diesem Jahr ein kräftiges Zusatzgeschäft verschafft.

Rund 30 Millionen Euro dürften die Narren im Freistaat wieder für Kostüme und Masken, für Perücken, Schminke und Accessoires ausgegeben haben, sagte Bernd Ohlmann vom Handelsverband Bayern am Montag in München. „Das bleibt in etwa konstant. Narren sind treue Kunden.“ Bei den Kostümen seien vor allem die Klassiker wie Prinzessin, Cowboy, Indianer und Pirat gefragt, aber beispielsweise auch Vampir-Verkleidungen.

Das Umsatzvolumen sei zwar nicht vergleichbar mit dem in Karnevalshochburgen im Rheinland, trotzdem werde auch in Bayern die Tradition hochgehalten, sagte Ohlmann. Zusammen mit Gastronomie, Eintrittskarten und Hotelübernachtungen, dürften in Bayern schätzungsweise 140 Millionen Euro rund um das bunte Treiben umgesetzt werden.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fiat Chrysler wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Nach VW haben die USA auch Fiat Chrysler wegen angeblichen Abgas-Betrugs verklagt. Damit drohen dem italienisch-amerikanischen Autoriesen, dessen Diesel auch in Europa …
Fiat Chrysler wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Starke Konjunktur stützt Konsumklima
Nürnberg (dpa) - Die anhaltend starke Wirtschaft und ein robuster Arbeitsmarkt in Deutschland hat bei Verbrauchern im Mai für gute Stimmung gesorgt.
Starke Konjunktur stützt Konsumklima
Aktionäre entscheiden im Machtkampf bei Grammer
Der größte Aktionär des bayerischen Autozulieferers liegt mit Vorstand, Aufsichtsrat und Betriebsrat völlig über Kreuz. Bei der Hauptversammlung in Amberg ist deshalb …
Aktionäre entscheiden im Machtkampf bei Grammer
Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Droht Fiat Chrysler in den USA das gleiche Schicksal wie Volkswagen? Die US-Regierung nimmt sich das zweite Branchenschwergewicht wegen vermeintlichem Abgas-Betrugs vor. …
Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler

Kommentare