Fast alle wurden noch reicher

München - Wer hat die meisten Milliarden? Das Manager Magazin hat wieder die 300 reichsten Deutschen ermittelt. Die meisten mehrten ihr Vermögen Es bleibt beim unfreiwilligen Geschwister-Wettstreit an der Spitze: Die Aldi-Gründer bleiben auch im jüngsten Milliardärs-Ranking die Reichsten. Dabei hat Karl Albrecht (87, Aldi Süd) mit 17,5 Milliarden den zwei Jahre jüngeren Bruder Theo (17 Milliarden) überholt.

Vielleicht liegt es an der Sparsamkeit: Zu essen gebe es im Haus des nunmehr vermögendsten aller Deutschen nur Waren von Aldi, berichtet das Magazin. Der Unterschied zwischen Karl und Theo beträgt 0,5 Milliarden, also 500 Millionen Euro. Von dieser bescheidenen Differenz müssen woanders ganze Familien leben, wie die 35 Millionärs-Clans, die sich in der Rangfolge den Platz 231 teilen.

Darben müssen sie ebenso wenig wie das Schlusslicht aus München: Die Augustiner-Dynastie Inselkammer kommt mit lediglich 350 Millionen Euro gerade noch auf den letzten Platz unter den Top 300. Dennoch: Man muss selbst unter den Ärmsten der Superreichen schon extrem prunk- oder spielsüchtig sein, um von diesem Vermögen mehr aufzuzehren, als an Zinsen, Dividenden oder sonstigen Zuwächsen im Durchschnitt wie von Geisterhand dazukommt. So hat sich das Vermögen der meisten genannten im letzten Jahr zum Teil kräftig erhöht.

Siemens wird nur als Großfamilie geführt

Um aus dem Rennen des Wirtschaftsmagazins zu fliegen, muss man nicht verarmen, es reicht auch Fruchtbarkeit und eine hohe Zahl an Nachkommen. Weil sie so viele sind, werden einige der Reichen nicht mitgezählt, sie tauchen nur ein einer Großfamilientabelle auf. Dazu gehören die rund 500 Brenninkmeijers (C & A) mit zusammen 25 Milliarden Euro, die 560 Haniels mit 15 oder auch der Siemens-Clan mit 4,8 Milliarden Euro (siehe unten). Will man mitmischen, kann es sich lohnen, getrennte Wege zu gehen. Wobei die meisten Betroffenen wohl viel dafür geben würden - wenn es denn möglich wäre -, diesen erzwungenen öffentlichen Auftritt zu verhindern.

Die Quandts wollen garantiert nicht, kommen aber gleich dreimal vor. Sie haben trotz ihrer gemeinsamen Mehrheit bei BMW ihr Sach fein säuberlich aufgeteilt: Susanne Klatten mit 8,75 Milliarden, Stefan Quandt mit 4,95 Milliarden, und Mutter Johanna Quandt mit 4,8 Milliarden. Alle drei übrigens, so schätzt das Magazin (denn exakte Zahlen über die Reichsten liegen dank Steuergeheimnis nicht vor), haben im vergangenen Jahr kräftige Zuwächse verbucht. Zusammen 2,25 Milliarden.

Das ist weniger, als die Vermögensmehrung beim Aufsteiger des Jahres, der Familie Wacker (Wacker-Chemie) betrug. Das Wackersche Familienvermögen legte dank guter Börsenentwicklung von 2,1 auf 4,5 Milliarden zu. Das ergibt 2,4 Milliarden Zuwachs und hinter dem Metro-Mogul Otto Beisheim (5,25 Milliarden Euro, Platz 14) in der Rangfolge der in Oberbayern residierenden Dynastien den zweiten Platz. Stefan Schörghuber, der aus 2,6 Milliarden "nur" 2,65 Milliarden machte, muss sich nun deutschlandweit mit Platz 50 zufriedengeben.

Porsche und Piëch gemeinsam auf Platz 3

"Getrennt marschieren", wie die Albrechts oder Quandts, ist eine Möglichkeit. "Zusammen schlagen" die andere. Warum aber ausgerechnet die in inniger Feindschaft verbundenen Familien Porsche und Piëch zusammen aufgeführt werden, bleibt das Geheimnis der Ranking-Manager vom Magazin. Immerhin reicht es für die Sport- und neuerdings Volkswagen-Clans gemeinsam zum dritten Platz hinter den Aldi-Albrechts.

Nicht alle Superreichen sind übrigens Milliardäre in zweiter und dritter Generation. Einige haben es auch aus eigener Kraft geschafft: Heinz- Hermann Thiele hatte sich bei Knorr-Bremse vom Sachbearbeiter ins oberste Management vorgearbeitet, als er die Chance seines Lebens bekam. Die, das damals marode Unternehmen aufzukaufen und zu sanieren. Er brachte es an die Weltpspitze und zu geschätzten 2,1 Milliarden Euro, die er seit letztem Jahr auch wirklich genießen könnte. Da zog sich der Vollblut-Unternehmer mit 65 Jahren vom Chefsessel auf den Aufsichtsrats-Vorsitz zurück. (mm)

DIE REICHSTEN DEUTSCHEN

Rang - Name - Vermögen in Milliarden Euro

1 Familie Karl Albrecht 17,50

2 Familie Theodor Albrecht 17,00

3 Familie Porsche 12,45

4 Dieter Schwarz 10,30

5 Familie Boehringer 9,75

5 Familie von Baumbach 9,75

7 Susanne Klatten 8,75

8 Hasso Plattner 6,55

9 Dietmar Hopp 6,30

10 Günther und Daniela Herz 6,10

11 Familie Otto 5,65

12 Klaus Tschira 5,40

13 Reinhold Würth 5,35

14 Otto Beisheim 5,25

15 Familie Reimann 5,15

16 Familie Ingeburg Herz 5,00

16 Reinhard Mohn 5,00

18 Familie Oetker 4,95

18 Stefan Quandt 4,95

18 Familie Knauf 4,95

21 Familie Braun 4,90

22 Maria-Elisabeth u. Georg Schaeffler 4,85

22 Klaus-Michael Kühne 4,85

24 Johanna Quandt 4,80

24 Aloys Wobben 4,80

24 Familie Flick 4,80

27 Familie Peter-Alexander Wacker 4,50

28 Familie August von Finck 4,25

28 Familie Haub 4,25

28 Familie Jacobs 4,25

31 Familie von Oppenheim 4,10

31 Karin Baronin von Ullmann 4,10

33 Familie Liebherr 3,90

34 M. Schmidt-Ruthenbeck, R. Schmidt 3,75

35 Friede Springer 3,50

36 Familie Wirtz 3,35

36 Familie Bosch 3,35

38 Heinz Baus 3,25

39 Familie Rethmann 3,10

40 Karl-Heinz Kipp 3,05

40 Familie Voith 3,05

42 Familie Jahr 2,95

43 Heinz Bauer 2,90

44 Bernhard Broermann 2,85

45 Madeleine Schickedanz 2,80

45 Curt Engelhorn 2,80

47 Andreas Strüngmann 2,75

47 Thomas Strüngmann 2,75

47 Hubert Burda 2,75

50 Stefan Schörghuber 2,65

51 Hans und Paul Riegel 2,55

52 Familie Schleicher 2,45

52 Familie Schwarz-Schütte 2,45

52 Werner, Peter und Thomas Diehl 2,45

52 Otto Happel 2,45

56 Martin Viessmann 2,30

57 Familie Stihl 2,20

57 Clemens Haindl 2,20

59 Andreas von Bechtolsheim 2,15

59 Berthold Leibinger 2,15

61 Heinz Hermann Thiele 2,10

62 Geschwister von Holtzbrinck 2,00

63 Christof Engelhorn 1,90

63 Familie Mann 1,90

65 Familie Wilhelm von Finck jr. 1,85

65 Familie Benteler 1,85

67 Reinfried Pohl 1,80

68 Hans-Werner Hector 1,75

69 Harald-Quandt-Töchter 1,70

69 Familie Wolfgang Schuppli 1,70

71 Familie Schlecker 1,60

72 Familie Dachser 1,55

72 Familie Weisser 1,55

74 Joachim Herz 1,50

74 Heinz-Horst Deichmann 1,50

74 Helmut Claas 1,50

77 Familie Simon 1,45

77 Familie Fielmann 1,45

77 Götz Werner 1,45

80 Familie Kärcher 1,40

80 Thomas Bruch 1,40

80 Lutz Mario Helmig 1,40

83 Familie Hornbach 1,35

84 Sylvia Ströher 1,30

84 Jochen und Uwe Holy 1,30

84 Friedhelm Loh 1,30

84 Rainer und Jürgen Blickle 1,30

88 Peter Unger 1,25

88 Theo Müller 1,25

90 Ralph Dommermuth 1,20

90 Erika Pohl 1,20

90 Familie Oberwelland 1,20

90 Familie Dohle 1,20

90 Familie Mittelsten Scheid 1,20

95 Familie Claussen 1,15

95 Familie Behr 1,15

95 Klaus und Jost Hellmann 1,15

95 Familie Kohm 1,15

95 Dieter Schaub 1,15

100 Familie Fuchs 1,10

Die Großfamilien

Familie Brenninkmeijer 25,00

Familie Haniel (Metro) 15,00

Familie Henkel 7,50

Familie Heraeus (Einhorn) 6,50

Familie Siemens 4,80

Fam. Freudenberg (Vileda) 3,90

Familie Werhan 3,50

Familie Vaillant 2,95

Familie Merck 1,95

Familien Miele und Zinkam 1,75

Familie Röchling 1,10

Die Aufsteiger 2007

Familie Wacker + 2,40

Familie Jacobs + 1,90

Karl Albrecht + 1,40

Klaus M. Kühne + 1,35

Otto Beisheim + 1,10

Susanne Klatten + 1,00

Günter und Daniela Herz + 1,00

Familie Knauf + 0,95

Theo Albrecht + 0,95

Familie Flick +0,80

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sind Elektroautos eine Gefahr fürs Stromnetz?
Die Energiebranche ist besorgt, doch die Fürsprecher der Stromautos halten das für stark übertrieben.
Sind Elektroautos eine Gefahr fürs Stromnetz?
Experte erwartet „goldenen“ Herbst auf dem Arbeitsmarkt
Der Jobmarkt im Freistaat entwickelt sich weiter gut - für den Jahresschnitt erwartet die zuständige Ministerin noch bessere Zahlen als im Vorjahr. Und auch der Ausblick …
Experte erwartet „goldenen“ Herbst auf dem Arbeitsmarkt
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an

Kommentare