+
In Deutschland waren von April bis Ende Juni 985 000 Stellen frei. Foto: Martin Schutt/Archiv

Fast eine Million freie Stellen in Deutschland

Nürnberg (dpa) - Im zweiten Quartal gab es in Deutschland fast eine Million freie Stellen. Die Zahl der Jobs lag damit so hoch wie selten zuvor, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervorgeht.

Insgesamt seien demnach von April bis Ende Juni 985 000 Stellen unbesetzt gewesen - und damit zehn Prozent mehr als im Vergleichsquartal 2015.

Deutlich angezogen hat im Frühjahr vor allem die Nachfrage nach Lehrkräften und Erziehern; von April bis Ende Juni waren 45 000 Stellen in diesem Bereich frei. Ein Jahr zuvor seien es nur 32 000 gewesen. IAB-Arbeitsmarktforscher Alexander Kubis führt dies auch auf den gestiegenen Bedarf an Lehrkräften im Zusammenhang mit der Flüchtlingszuwanderung zurück.

Da in die vierteljährlichen IAB-Erhebungen auch Stellen einfließen, die Firmen und Behörden nicht der Bundesagentur für Arbeit (BA) melden, ist die IAB-Zahl in der Regel höher als die monatlich von der Bundesagentur veröffentlichte Zahl der offenen Stellen. Sie lag im Juli bei 674 000.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
Während US-Präsident Donald Trump auf Protektionismus setzt, schmieden Europa und Japan einen der größten Handelsdeals aller Zeiten: Mit dem Freihandelsabkommen wollen …
EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
Dax kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger haben sich auch in Zurückhaltung geübt. Der deutsche Leitindex stand gegen Mittag kaum verändert bei 12.564,08 Punkten, nachdem er …
Dax kaum verändert
Noch mehr Verspätungen? Diese Zahl wird viele Bahnfahrer ärgern
Die Bahn kommt ihrem Pünktlichkeitsziel nicht näher. Im Gegenteil: Im Juni gerät sie im Fernverkehr noch weiter ins Hintertreffen.
Noch mehr Verspätungen? Diese Zahl wird viele Bahnfahrer ärgern
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die "Preisblasen" erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise …
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.