+
Passanten steigen in Berlin in einen Bus.

Fast fünf Milliarden Fahrgäste

Bus und Bahn so beliebt wie nie

Berlin - Im ersten Halbjahr 2012 sind so viele Menschen mit Bus und Bahn gefahren wie noch nie. Doch es gibt auch eine Schattenseite der an sich positiven Entwicklung.

Fast fünf Milliarden Fahrgäste zählten Busse und Bahnen im ersten Halbjahr 2012. Die 4,845 Milliarden Fahrgäste im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg um 0,8 Prozent und damit ein neues Rekordergebnis, wie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) am Dienstag in Berlin mitteilte. VDV-Präsident Jürgen Fenske erwartete deshalb, dass am Jahresende die Marke von zehn Milliarden Fahrgästen übertroffen wird. 2011 waren es mehr als 9,7 Milliarden.

Die Schattenseite der Entwicklung geben die Zahlen allerdings nicht wider: „Besonders in ländlichen Regionen haben die Unternehmen angesichts sinkender Bevölkerungszahlen und vor allem weniger Schülern eher mit Fahrgastrückgängen zu kämpfen“, sagte Fenske. Im Busverkehr sanken die Fahrgastzahlen im ersten Halbjahr 2012 deshalb um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare