+
Laut einer Umfrage haben 44 Prozent Schwierigkeiten bei der Formulierung eines Motivationsschreibens. Foto: Silas Stein

YouGov-Umfrage

Fast jedem Zweiten fällt das Bewerbungsanschreiben schwer

Berlin (dpa) - Für fast jeden zweiten Deutschen stellt das Anschreiben bei der Bewerbung für Jobs eine besondere Herausforderung dar.

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben 44 Prozent der Befragten an, Schwierigkeiten bei der Formulierung eines aussagekräftigen Motivationsschreibens zu haben. Knapp 30 Prozent haben dagegen keine Probleme, die richtigen Worte für das Bewerbungsschreiben zu finden.

Dass angehende Azubis bei der Deutschen Bahn im Bewerbungsprozess künftig nur noch Lebenslauf und Zeugnisse einreichen müssen, kommt bei der überwiegenden Mehrheit der Befragten gut an. Rund 70 Prozent finden diesen Schritt nicht nur sinnvoll sondern auch zeitgemäß. Ein knappes Viertel findet das Anschreiben aber nach wie vor wichtig. Die Deutsche Bahn hatte zu Beginn der Woche mitgeteilt, ab Herbst bei ihren Auszubildenden auf das Anschreiben zu verzichten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp erwartet Millionenkosten durch Aufspaltung
Essen (dpa) - Der Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp sieht durch die geplante Aufspaltung erhebliche Kosten auf sich zukommen.
Thyssenkrupp erwartet Millionenkosten durch Aufspaltung
Frank Thelen aus „Die Höhle der Löwen“-Jury nennt fünf Fehler, die Gründer in VOX-Sendung machen
Manche Unternehmensgründer in der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) leiden unter Realitätsverlust. Und das ist nicht der einzige Fehler, den sie machen, schreibt …
Frank Thelen aus „Die Höhle der Löwen“-Jury nennt fünf Fehler, die Gründer in VOX-Sendung machen
Gericht verhandelt über Diesel-Fahrverbot in Darmstadt
Wieder klagt die Deutsche Umwelthilfe in Sachen Luftqualität gegen eine deutsche Großstadt. Diesmal geht es bei den möglichen Diesel-Fahrverboten um Darmstadt - das …
Gericht verhandelt über Diesel-Fahrverbot in Darmstadt
Finanzaffäre um Ghosn: Renault erhält vorläufig neue Führung
Renault-Nissan-Chef Ghosn ist wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Japans Börsenauflagen verhaftet worden. Jetzt drohen ihm nicht nur ein Prozess, sondern auch …
Finanzaffäre um Ghosn: Renault erhält vorläufig neue Führung

Kommentare