Fast jedes fünfte Fahrzeug hat erhebliche Mängel

TÜV-Report: - Berlin - Rund 8,3 Millionen Autos waren im vergangenen Jahr mit erheblichen Mängeln unterwegs. Das ist fast jedes fünfte in Deutschland zugelassene Fahrzeug, wie aus dem "TÜV-Report 2007" hervorgeht, den der TÜV-Verband (VdTÜV) am Dienstag in Berlin vorstellte.

 Von rund sieben Millionen Hauptuntersuchungen seien 18,2 Prozent mit "erheblichen Mängeln" behaftet gewesen, sagte Verbandschef Klaus Brüggemann. Diese Wagen müssten erst in die Werkstatt, bevor sie eine Plakette erhielten. Im Jahr 2005 hatte die Mängelquote allerdings noch höher gelegen: Damals hatten 18,9 Prozent der untersuchten Fahrzeuge erhebliche Mängel.

"Wenn man bedenkt, dass sich Defekte an Beleuchtung, Fahrwerk und Bremsen konsequent durch alle Altersgruppen ziehen, bedeutet diese Quote ein Sicherheitsrisiko auf unseren Straßen", sagte Brüggemann. 33,5 Prozent der Fahrzeuge fielen 2006 mit nur leichten Mängeln auf. Besonders hoch sei die Beanstandungsquote bei der Beleuchtung; vor allem an älteren Fahrzeugen bereiteten Fahrwerk und Bremswirkung Anlass zur Sorge.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare