Fast jedes fünfte Fahrzeug hat erhebliche Mängel

TÜV-Report: - Berlin - Rund 8,3 Millionen Autos waren im vergangenen Jahr mit erheblichen Mängeln unterwegs. Das ist fast jedes fünfte in Deutschland zugelassene Fahrzeug, wie aus dem "TÜV-Report 2007" hervorgeht, den der TÜV-Verband (VdTÜV) am Dienstag in Berlin vorstellte.

 Von rund sieben Millionen Hauptuntersuchungen seien 18,2 Prozent mit "erheblichen Mängeln" behaftet gewesen, sagte Verbandschef Klaus Brüggemann. Diese Wagen müssten erst in die Werkstatt, bevor sie eine Plakette erhielten. Im Jahr 2005 hatte die Mängelquote allerdings noch höher gelegen: Damals hatten 18,9 Prozent der untersuchten Fahrzeuge erhebliche Mängel.

"Wenn man bedenkt, dass sich Defekte an Beleuchtung, Fahrwerk und Bremsen konsequent durch alle Altersgruppen ziehen, bedeutet diese Quote ein Sicherheitsrisiko auf unseren Straßen", sagte Brüggemann. 33,5 Prozent der Fahrzeuge fielen 2006 mit nur leichten Mängeln auf. Besonders hoch sei die Beanstandungsquote bei der Beleuchtung; vor allem an älteren Fahrzeugen bereiteten Fahrwerk und Bremswirkung Anlass zur Sorge.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare