+
VW-Patriarch Ferdinand Piëch.

„Totgesagte leben länger“

Piëch dementiert persönlich Bericht über Rücktritt

Wolfsburg/Hamburg - VW-Patriarch Ferdinand Piëch hat sich persönlich mit einem klaren Dementi zu einem angeblichen Rückzug von der Aufsichtsratsspitze zu Wort gemeldet.

„Totgesagte leben länger“, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“, wie „Spiegel Online“ am Freitag meldete. Das „Handelsblatt“ hatte zuvor berichtet, dass Piëch angeblich seinen Posten als Chefkontrolleur im Aufsichtsrat „aus gesundheitlichen Gründen“ abgeben wolle. Das wies Piëch nun eindeutig zurück. „Ich freue mich auf den Konzernabend im Vorfeld der [Automesse] IAA am kommenden Montag, an dem ich auch in Zukunft als Aufsichtsratsvorsitzender teilnehmen werde.“ Piëch ist auf der Messe stets beim Medienempfang vor den Pressetagen zugegen.

dpa

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig
Bessere Kinderbetreuung, Ganztags-Schulen, mehr Studienplätze: Ein wirtschaftsnahes Institut sieht großen Nachholbedarf bei Investitionen in die Bildung.
Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig

Kommentare