+
Fiat-Chef Sergio Marchionne.

Nach Fusion mit Chrysler

Fiat-Chef Sergio Marchionne tritt 2018 ab

Turin - Nachdem die Voraussetzungen für die Fusion von Fiat mit seiner US-Tochter Chrysler erfüllt sind, bereitet sich der Chef des des italienischen Autobauers auf seinen Ausstieg aus dem Unternehmen vor.

Er wolle sein Amt Ende 2018 niederlegen, sagte Sergio Marchionne (62) dem Magazin Bloomberg Businessweek am Mittwoch. „Ich werde zweifellos etwas anderes machen.“ Über die nächsten vier Jahre läuft noch Marchionnes großer Plan, den angeschlagenen italienischen Autobauer durch den Zusammenschluss mit der US-Tochter Chrysler zu neuem Erfolg zu führen und den Gewinn zu verfünffachen.

An diesem Sonntag soll die Fusion der beiden Autobauer endgültig über die Bühne gehen, einen Tag später werden dann die Aktien des neuen Weltkonzerns dann erstmals an den Börsen in New York und Mailand gehandelt. Fiat hatte durch die Krise auf Europas Automärkten schwere Schlagseite bekommen und konnte sich zeitweise nur durch die guten US-Geschäfte von Chrysler über Wasser halten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Lidl und das Bundesamt für Verbraucherschutz warnen vor einem Produkt von Lidl. Es wurden darin Salmonellen gefunden. Auch bei Rewe gibt es einen Rückruf.
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Marktforscher GfK vor Börsenausstieg
Zeitenwende bei der GfK: Der Marktforscher hat die Kleinanleger aus dem Spiel genommen - und damit den Weg für einen Ausstieg von der Börse frei gemacht. Von dem Schritt …
Marktforscher GfK vor Börsenausstieg
Bayer hinkt bei Aspirin-Lieferungen hinterher
Wegen Mängeln in der Produktion kommt es bei Bayer zu Lieferengpässen bei flüssigem Aspirin. Das Medikament wird häufig bei Herzinfarkten eingesetzt.
Bayer hinkt bei Aspirin-Lieferungen hinterher
Große deutsche Autobauer unter Kartellverdacht
Dieselskandal, Abgasbetrug, Milliarden-Entschädigungen in den USA - war das alles am Ende nur die Spitze des Eisbergs? Laut "Spiegel" werden gegen die deutsche …
Große deutsche Autobauer unter Kartellverdacht

Kommentare