+
Die Fusion des italienischen Autobauers Fiat mit seiner US-Tochter Chrysler wird wie geplant bis Mitte Oktober umgesetzt.

Alle Voraussetzungen erfüllt

Fusion von Fiat und Chrysler besiegelt

Turin - Die Fusion des italienischen Autobauers Fiat mit seiner US-Tochter Chrysler wird wie geplant bis Mitte Oktober umgesetzt. Alle Voraussetzungen seien erfüllt.

Die Fusion des italienischen Autobauers Fiat mit seiner US-Tochter Chrysler wird wie geplant bis Mitte Oktober umgesetzt. Alle notwendigen Voraussetzungen für die Gründung des neuen Konzerns seien erfüllt, teilte Fiat am Dienstag in Turin mit. Die Übernahme tritt am kommenden Sonntag (12. Oktober) in Kraft, einen Tag später werden die Aktien des neuen Konzerns FCA (Fiat Chrysler Automobiles) erstmals an den Börsen in New York und Mailand gehandelt.

Die lange geplante Verschmelzung der beiden Autobauer war an zahlreiche Bedingungen geknüpft. So musste unter anderem den Kreditgebern des Unternehmens eine Einspruchsfrist und den Aktionären das Recht auf Rückgabe ihrer Anteile eingeräumt werden. Beide Hürden seien in den vergangenen Wochen nun genommen worden, erklärte Fiat.

Die Fiat-Aktionäre hatten der Fusion als formell letztem Schritt bereits Anfang August zugestimmt. Im Januar war Chrysler als Nummer drei der großen US-Autohersteller komplett unter das Dach der 115 Jahre alten Fiat-Gruppe geschlüpft. Der Sitz des neuen Konzerns wird aus steuerlichen Gründen von Turin nach London verlegt, das Unternehmen nach niederländischem Recht organisiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.