+
In einer beispiellosen Aktion hat Fiat Chrysler rund 1,4 Millionen Autos der Marken Dodge, Jeep, Rams und Chrysler zurückgerufen.

Laut Medienberichten

Fiat Chrysler zahlt Rekordstrafe für Rückrufaktionen

Washington - Der Autoriese Fiat Chrysler wird eine Rekordstrafe von 105 Millionen Dollar (rund 95 Millionen Euro) an das US-Verkehrsministerium im Zusammenhang mit Rückrufaktionen von Fahrzeugen zahlen.

Dies berichtete die Wirtschaftsagentur Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf eine Erklärung der Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA. Die Behörde war der Frage nachgegangen, ob das Unternehmen verspätet auf Sicherheitsmängel reagiert hatte.

Fiat Chrysler habe sich zudem bereiterklärt, mehr als eine halbe Million Fahrzeuge wegen defekter Bauteile, die zu einem Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug führen können, zurückzukaufen. Außerdem müsse Fiat Chrysler einen von der Verkehrssicherheitsbehörde zugelassenen Kontrolleur einstellen.

Es sei die höchste Strafe, die die Behörde bisher verhängt habe. Der Autoriese hatte erst jüngst Millionen Fahrzeuge wegen unterschiedlicher Mängel zurückbeordert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fuhrparkmanager: Dieselautos nicht so leicht zu ersetzen
Besonders gewerbliche Kunden kaufen nach wie vor Diesel-Fahrzeuge. Fuhrparkmanager spielen dabei eine wichtige Rolle - und sagen klar, dass sie auf den Diesel nicht …
Fuhrparkmanager: Dieselautos nicht so leicht zu ersetzen
Besseres Wetter: ICE-Züge der Bahn fahren wieder planmäßig
Die ICE-Züge der Bahn fahren nur kurze Zeit etwas langsamer als sonst. Dann hebt der Konzern die Anweisung an seine Lokführer auf, weil das Wetter doch nicht so schlecht …
Besseres Wetter: ICE-Züge der Bahn fahren wieder planmäßig
Loch auf A20 bereitet Ostsee-Tourismusbranche Sorgen
"Wie konnte das nur geschehen?" Auch noch nach Wochen sorgt der Anblick des Lochs auf der A20 für hilfloses Kopfschütteln. Die Ursachenforschung steht hinten an. …
Loch auf A20 bereitet Ostsee-Tourismusbranche Sorgen
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu

Kommentare