+
Der Sparstrumpf ist weder sicher noch ertragreich. Die Experten zeigen beim Forum, wie‘s besser gemacht wird.

geballtes Fachwissen an einem Ort

Zinsfalle meiden – die geballten Tipps der Anlageprofis

Wie kann man in Zeiten niedriger Zinsen und ungewisser Aussichten das Vermögen gut anlegen? Dazu geben Anlageprofis aktuelle Tipps beim 1. Finanzforum „Investmentideen 2015“ am 22. Oktober 2015 von Münchner Merkur/ tz.

In der aktuellen Lage ist guter Rat gefragt – und er muss nicht teuer sein. Das 1. Finanzforum „Investmentideen 2015“ von Münchner Merkur tz bietet Gelegenheit, die Markteinschätzungen ausgewählter Profis von Banken, Finanzdienstleistern und Unabhängigen Vermögensverwaltern kennenzulernen und sie auch konkret zu befragen. Die Anlagespezialisten informieren in halbstündigen Einzelvorträgen über die aktuelle Marktsituation und die vielfältigen Chancen einer professionellen Geldanlage: Wie sieht das „Allwetterdepot“ aus? Sollte man aus Aktien angesichts der starken Schwankungen aus- oder doch besser einsteigen? Welche Chancen bieten Sachwerte-Investments? Was leisten Zertifikate in der jetzigen Lage?

Außerdem diskutieren die Experten über das Thema: „Anleger in der Zinsfalle! Ist unser Vermögen noch sicher?“ In seinem Gastvortrag wird Prof. Hartwig Webersinke in prägnantem, anschaulichem und durchaus humorigem Stil das Thema „Geldanlage zwischen DAX-Crash und VW-Abgasen“ vorstellen und die Frage beantworten. „Macht langfristiges Sparen überhaupt noch Sinn?“ Die Besucher des Finanzforums haben zudem die Gelegenheit, in den Pausen und im Anschluss an die Veranstaltungen mit den Experten zu sprechen.

Anmeldung unbedingt erforderlich

Achtung: Eine Anmeldung zum Forum ist unbedingt erforderlich! Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. Die Teilnahme am Finanzforum kostet 20 Euro (inkl. Catering). Anmeldung unter Ticket-Hotline 0 89 / 2 15 48 21 - 21, E-Mail: forum@merkur.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.