+
Künftig werden rund zwei Drittel der Aktien von Hugo Boss in Streubesitz sein. Foto: Bernd Weißbrod

Finanzinvestor Permira verkauft weitere Hugo-Boss-Anteile

Frankfurt (dpa) - Der Finanzinvestor Permira verkauft weitere Anteile am Modekonzern Hugo Boss. Die Beteiligungsgesellschaft ließ bis zu 4,9 Millionen weitere Aktien im Rahmen des beschleunigten Verfahrens bei internationalen Anlegern platzieren.

Das erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX von Händlern. Das entspricht knapp sieben Prozent des Aktienkapitals von Hugo Boss. Die MDax notierte Gesellschaft bestätigte im Laufe des Abends, dass Permira sie über die neuerliche Verkaufsrunde informiert habe.

Als Platzierungspreis werden mindestens 102 Euro je Aktie angestrebt, wie aus Angebotsunterlagen hervorgeht. Das wäre ein Abschlag von 3,3 Prozent zum Xetra-Schlusskurs von 105,45 Euro. Die Platzierung übernehme die Schweizer Großbank UBS. Im nachbörslichen Handel standen Hugo-Boss-Aktien unter Druck. Sie sackten bei Lang & Schwarz um fast drei Prozent unter den Xetra-Schlusskurs auf 102,35 Euro.

Permira hatte zuletzt Anfang September Hugo-Boss-Aktien verkauft. Vor dem neuerlichen Verkauf hielt der Investor noch knapp 40 Prozent der Anteile an dem Modekonzern. Künftig werden rund zwei Drittel der Aktien in Streubesitz sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handelsverband berichtet über Stimmung im Einzelhandel
Düsseldorf (dpa) - Licht und Schatten liegen im deutschen Einzelhandel derzeit nahe beieinander: Die Kauflaune der Verbraucher ist gut, gleichzeitig sorgt der Siegeszug …
Handelsverband berichtet über Stimmung im Einzelhandel
„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände - Facebook-User ist sprachlos
Ein Facebook-User kann nicht glauben, was er bei Aldi erlebt: Ein Mitarbeiter scheucht eine Obdachlose vom Gelände - und liefert eine drastische Erklärung.
„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände - Facebook-User ist sprachlos
Kreise: Amazon plant 3000 kassiererlose Läden bis 2021
Seattle (dpa) - Amazon will laut einem Medienbericht Supermarktketten in den kommenden Jahren spürbare Konkurrenz vor Ort machen. Bis zum Jahr 2021 werde die Schaffung …
Kreise: Amazon plant 3000 kassiererlose Läden bis 2021
Wegen Pannenserie: Airline Small Planet meldet Insolvenz an
Dem Chaos-Sommer folgt die Insolvenz. Der Charterflieger kann die Entschädigungsansprüche der Passagiere nicht mehr bedienen. Die werden wohl in die Röhre schauen.
Wegen Pannenserie: Airline Small Planet meldet Insolvenz an

Kommentare