+
Die HypoVereinsbank ist im dritten Quartal wegen der Finanzkrise wieder tief in die roten Zahlen gerutscht.

Finanzkrise: HypoVereinsbank tief in den roten Zahlen

München - Die HypoVereinsbank ist im dritten Quartal wegen der Verschärfung der Finanzkrise wieder tief in die roten Zahlen gerutscht.

Unter dem Strich verbuchte die Tochter der italienischen Großbank UniCredit einen Verlust von 285 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 83 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie die HVB am Mittwoch in München mitteilte. Neben einem Minus beim Handelsergebnis von 490 Millionen Euro musste die Bank auch ihre Kredit- Risikovorsorge kräftig ausweiten. Eine Prognose für 2008 wagte die Bank noch immer nicht. Die Entwicklung bleibe "in erheblichem Umfang" abhängig vom weiteren Verlauf der Finanzmarktkrise.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
Es ist der juristische Schlussakt einer Finanzaffäre, die weit über Pforzheim hinausgeht. Mit modernen Methoden wollen Wirtschaftsprofis die Kommune am Nordrand des …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Siemens plant einen massiven Stellenabbau - das hat längst auch die Politik erreicht. Nun legt der SPD-Chef nach. Und bei Siemens tobt weiter ein interner Streit.
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke
Nasse Stelle mit großer Wirkung: Stürzt ein Passagier deshalb auf einer Fluggastbrücke, kann er auf Schmerzensgeld hoffen.
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke

Kommentare