+
Das Börsenparkett in Frankfurt

Die Finanzkrise ist nicht vorüber

Nach der Immobilienblase könnte jetzt die Kreditkarten-Blase in Amerika platzen. Diese und andere Finanz-Nachrichten lesen Sie hier.

Während sich die Finanzmärkte dank verschiedener Rettungspakete ein wenig zu beruhigen scheinen, bahnt sich aus den USA möglicherweise neues Unheil an.

Nachdem die Immobilienblase in Amerika geplatzt ist und die Welt in die Finanzkrise gestürzt hat, könnte nun eine zweite Blase platzen: die Kreditkarten-Blase. In Amerika schichten die Bürger ihre Schulden von einer auf die andere Kreditkarte um, wie die Bild Zeitung berichtet. Das bedeutet Ausfälle für die Unternehmen. American Express musste bereits Umsatzeinbußen bekanntgeben.

Doch auch in Europa sind Politik und Wirtschaft wegen der Finanzkrise in Aufruhr. In unserer Linksammlung finden sie die Finanzthemen des Tages:

  • Die Zeit beschreibt die mögliche Kreditkarten-Krise und ihre Auswirkungen.
  • Das Handelsblatt berichtet über die Bayern LB, die sich als erste aus der Deckung wagt und Zuwendungen aus dem Rettungspaket der Bundesregierung in Höhe von drei bis fünf Milliarden Euro anmeldet. Außerdem kommentiert das Blatt die Entwicklungen.
  • Die Deutsche Welle berichtet über den Vorschlag Nicolas Sarkozys in seiner Eigenschaft als Europaratsvorsitzender, wichtige Industriezweige teilzuverstaatlichen, damit sie nicht von Heuschrecken übernommen werden. Außerdem plädierte er für eine europäische Wirtschaftsregierung zur besseren Absprache der EU-Mitglieder.
  • Die Süddeutsche Zeitung berichtet, die EU habe die staatlichen Hilfen für die Mittelstandsbank IKB unter Auflagen genehmigt. Die Rettungsaktion sei mit dem EU-Beihilferecht vereinbar.
  • FAZ.net schreibt, die Vereinten Nationen rechneten damit, dass die Finanzkrise 20 Millionen Jobs weltweit kosten könnte.
  • Das ZDF bietet ein sehr serviceorientiertes Dossier über die Finanzkrise und ihre Auswirkungen an.
  • Das Blog NachDenkSeiten sammelt kritische Informationen zur Finanzkrise, deren Umständen, Folgen und Lösungsansätzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 
Luxemburg - Die von der EU verhängten Schutzzölle auf chinesische Solarmodule sind rechtmäßig. Das Gericht der Europäischen Union wies am Dienstag eine Klage von 26 …
EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 
Hochtief hofft auf US-Aufträge - auch zum Mauerbau
Der Baukonzern Hochtief setzt auf das Geschäft in den USA und schließt dabei auch eine Beteiligung an dem von Trump angekündigten Mauerbau nicht aus. Schon heute …
Hochtief hofft auf US-Aufträge - auch zum Mauerbau
Ryanair bringt fünf neue Flugzeuge nach Frankfurt
Frankfurt/Main - Der Billigflieger Ryanair will im kommenden Winter sieben Flugzeuge am Frankfurter Flughafen stationieren. Sie sollen 24 Strecken bedienen, kündigte …
Ryanair bringt fünf neue Flugzeuge nach Frankfurt
Ein Drittel der Arbeitsplätze bei Blohm+Voss fallen weg
Hamburg - Um Blohm+Voss steht es schlechter als gedacht. Das hat die Bremer Lürssen-Gruppe herausgefunden, nachdem sie die Hamburger Werft gekauft und überprüft hat.
Ein Drittel der Arbeitsplätze bei Blohm+Voss fallen weg

Kommentare