Firmen vor Weihnachten in guter Stimmung

- München - Die deutsche Wirtschaft zeigt sich vor Weihnachten in überraschend guter Stimmung und blickt hoffnungsvoll ins neue Jahr. Der Ifo-Geschäftsklimaindex kletterte im Dezember von 94,1 auf 96,2 Punkte, wie das Münchner Institut berichtete. Analysten hatten nach dem Knick im November mit einem neuen Jahrestief gerechnet. Die Stimmung war aber so gut wie seit sieben Monaten nicht mehr. Die Unternehmen sprachen sowohl von besseren aktuellen Geschäften als auch von besseren Zukunftsaussichten.

Ifo-Konjunkturexperte Klaus Abberger sagte, die Wirtschaft habe die Hoffnung, dass die Schwäche im Herbst nur eine vorübergehende Delle gewesen sei und bald überwunden werde. "Der Anstieg fiel deutlich und breit aus." In allen Sektoren - Industrie, Bau, Handel - verbesserte sich die Stimmung. Die Chancen im Exportgeschäft wurden zwar laut Abberger minimal schlechter beurteilt, blieben aber "nach wie vor sehr stabil". Alle Branchen berichteten von besserer Geschäftslage und positiveren Aussichten für die kommenden sechs Monate.<BR><BR>Erstmals seit vier Monaten beurteilte die Industrie ihre Geschäftserwartungen wieder positiver. Der Stellenabbau im verarbeitenden Gewerbe ist laut Ifo aber noch nicht zu Ende. Im Handel liefen die Geschäfte besser; das Weihnachtsgeschäft wurde allerdings als saisonaler Einfluss herausgerechnet, wie Abberger erläuterte. Es bestehe die vorsichtige Hoffnung, dass die lahme Binnenkonjunktur demnächst in Schwung komme.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Griechenland-Debatte: Weiter Kredite oder Grexit?
Die Debatte um den Rettungskurs für Griechenland kocht wieder hoch. Während sich die CDU hart gibt und einen Grexit nicht ausschließt, warnt SPD-Kanzlerkandidat Schulz …
Griechenland-Debatte: Weiter Kredite oder Grexit?
Uber-Chef verspricht Aufklärung nach Sexismus-Vorwürfen
Uber kommt aus der Diskussion um politische und gesellschaftliche Themen nicht heraus. Zuletzt sorgte der Posten des Uber-Chefs im Wirtschaftsrat von US-Präsident Trump …
Uber-Chef verspricht Aufklärung nach Sexismus-Vorwürfen
Opel: Staatssekretär will Klarheit für Beschäftigte
Berlin (dpa) - Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig hat nach Gesprächen mit dem französischen Autobauer PSA Peugeot-Citroën, dem Opel-Mutterkonzern General Motors …
Opel: Staatssekretär will Klarheit für Beschäftigte
Amazon kündigt über 2000 neue Jobs in Deutschland an
Seattle (dpa) - Der weltgrößte Online-Händler Amazon will in diesem Jahr über 15 000 neue Arbeitsplätze in Europa schaffen und davon sollen mehr als 2000 auf Deutschland …
Amazon kündigt über 2000 neue Jobs in Deutschland an

Kommentare