Firmenchef mit 14 Jahren

- München - Stefanie Joham ist 14 Jahre alt und schon Vorstandsvorsitzende einer Firma. Nach der Schule kümmert sie sich mit der übrigen, gleichaltrigen "Chefetage" um die Einberufung der nächsten Generalversammlung und die Abführung von Steuern. Die Hersteller von allerlei Laminiertem stecken in einer heißen Phase: "Wir sind dabei, unsere Produkte zu testen", erklärt Stefanie.

<P>Die Schülerin der Ferdinand-von-Miller-Realschule Fürstenfeldbruck ist nicht die einzige so junge Unternehmerin. Im Rahmen des "Junior"-Projekts des Instituts der Deutschen Wirtschaft vermarkten Schüler in Deutschland und Europa ihre Geschäftsideen. Jetzt fiel in der LfA Förderbank München der Startschuss für den diesjährigen Landes-Wettbewerb. Fünf der gut 50 Firmen stellten sich vor.</P><P>Auf eigenen Füßen</P><P>"Wir sind stolz, endlich einmal auf eigenen Füßen zu stehen", sagen die Gründer von "Der Laminator", die Gürtel, Armbänder und Schulordner laminieren. Sie verraten, dass in einigen ihrer Produkte sogar versteckte Spickzettel etwa mit Formeln eingearbeitet sind. Der Junior-Wettbewerb ist allerdings kein Spiel. Die Schüler müssen das Startkapital selbst aufbringen, indem sie Anteilsscheine verkaufen, und auch sonst gelten alle Spielregeln der Wirtschaft. Nach einem Jahr werden die Firmen aufgelöst und der Sieger gekürt. Unter die Arme greifen den jungen Unternehmern das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft, die LfA-Förderbank und Paten aus Schule und Praxis.</P><P>Mit einer ganzen Serie ausgefallener Taschen betritt das Team von "Windbeutel" die Bühne - die Schüler aus Mindelheim produzieren Textilaccessoires und ernten mit ihrem gespielten Werbespot viel Applaus. Auch die übrigen Jugendlichen haben sich in Schale geworfen, packen Filme und Powerpoint-Präsentationen aus, und das Mikrophon liegt ihnen schon recht sicher in den Händen. Das jüngste Team in Deutschland, die Firma "ComRec" aus Emmerting-Mehring, ist zwar auf der Bühne noch etwas nervös, aber in Sachen Computer-Hardware fit.</P><P>Jüngste verwerten PCs</P><P>Die Siebt- und Achtklässler nehmen nicht mehr gebrauchte PCs entgegen, "dann schauen wir, welche Teile noch gehen, und verkaufen sie zu Taschengeld-Preisen", erklärt Vorstandsvorsitzender Matthias Bergmann kompetent.</P><P>Besonders geschäftstüchtig ist die Firma "Colorata", die einen Kinderreiseführer in Malbuch-Form publiziert hat. Die 18-jährige Chefin des Oberstdorfer Betriebs, Johanna Kessler, wirbt: "Falls Sie neugierig geworden sind, bieten wir nach der Veranstaltung die Möglichkeit, unser neues Malbuch zu kaufen." Mit Marktforschung siegten einige Passauer Gymnasiasten beim vergangenen Landes-Wettbewerb - das ist ihr Tipp: "Man muss sich trotzdem zusammensetzen, auch wenn mal gestritten wird." Über so viel Initiative freut sich Michael Schneider, Vorstand der LfA-Förderbank. Er weiß: "Die Gründer sind die Hefe im Teig der Marktwirschaft."</P><P>Nähere Informationen gibt es unter www.juniorprojekt.de</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drogeriemarktkette dm startet Digitalisierungs-Offensive
Smartphone für alle - bei dm-Angestellten ist das bald Realität. Die weiter wachsende Drogeriemarktkette will Mitarbeiter digital fit machen. Das nutzt auch den Kunden. …
Drogeriemarktkette dm startet Digitalisierungs-Offensive
Glassplitter in Tiefkühlpizza: Vorsicht vor diesem Produkt
Liebhaber von Tiefkühlpizza sollten gut aufpassen: Ein großer Hersteller ruft jetzt Mini-Pizzen zurück - in ihnen wurden Glassplitter gefunden.
Glassplitter in Tiefkühlpizza: Vorsicht vor diesem Produkt
Tausende Jobs bei Siemens in Gefahr
Bei Siemens jagt ein Sparprogramm das nächste. Schon wieder könnten nun tausende Jobs wegfallen - in zwei Sparten, in denen Konzernchef Kaeser bereits kräftig den …
Tausende Jobs bei Siemens in Gefahr
Airbus feiert Erstflug des A330neo
Sparsamere Triebwerke und neue Flügel: Mit der Neuauflage des Langstrecken-Flugzeugs A330 will Airbus sich im Wettbewerb mit Boeings "Dreamliner" behaupten. Nun hebt der …
Airbus feiert Erstflug des A330neo

Kommentare