+

Fitnessbranche erwartet kräftigen Zuwachs

Frankfurt/Main - Die deutsche Fitnessbranche erwartet für das laufende Jahr einen kräftigen Mitgliederzuwachs. In naher Zukunft soll es sogar bis zu zwölf Millionen Kunden in den Studios geben.

„Wir rechnen mit einem Wachstum der Mitgliederzahlen auf dem Vorjahresniveau“, sagte Refit Kamberovic, Hauptgeschäftsführer des Verbandes deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen (DSSV), der „Frankfurter Rundschau“ (Mittwoch). Damit würden bis zum Ende des Jahres sechs bis acht Prozent mehr Menschen in Fitnessstudios trainieren.

Er sieht auch in Zukunft großes Potenzial für Neukunden. „Die Zahl der Menschen, die im Fitnessstudio trainieren, wird in naher Zukunft von 7,3 auf zwölf Millionen steigen“, sagte er der Zeitung.

Bereits 2010 hatte Fitness den Fußball als mitgliederstärkste Sportart in Deutschland abgelöst. Die deutsche Fitnessbranche setzte damals 3,8 Milliarden Euro um, mittlerweile sind es mehr als vier Milliarden Euro. Die Kunden würden älter und damit auch finanzstärker.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft klagt VW-Manager wegen Untreue an
Nickten hohe Manager von Volkswagen unrechtmäßig hohe Bezüge für Betriebsräte ab? Der Konzern dachte, den Fall bereits zu den Akten legen zu können - doch jetzt machen …
Staatsanwaltschaft klagt VW-Manager wegen Untreue an
Strikte Abstands-Regel für Windräder geplant
167 Seiten lang ist der Gesetzentwurf von Wirtschaftsminister Altmaier zum Kohleausstieg. Vieles setzt um, was die Kohlekommission vorgeschlagen hatte - aber nicht …
Strikte Abstands-Regel für Windräder geplant
Continental sucht nach der Auto-Zukunft
Alles aus einer Hand anbieten wie bisher? Das kann für Zulieferer der Autoindustrie gefährlich werden. Aber auch ein zu frühes Umschwenken auf E-Mobilität ist riskant. …
Continental sucht nach der Auto-Zukunft
Merkel sieht Handlungsbedarf bei Unternehmenssteuern
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Handlungsbedarf bei den Unternehmenssteuern. Merkel verwies auf dem Arbeitgebertag in Berlin auf Steuersenkungen …
Merkel sieht Handlungsbedarf bei Unternehmenssteuern

Kommentare