+
Bei Deutschlands Textilhändlern liefen die Geschäfte in September eher schlecht. Foto: Daniel Karmann

Gegen den Trend

Flaute im deutschen Textilhandel

Wiesbaden (dpa) - Im deutschen Einzelhandel mit Textilien, Schuhen und Lederwaren hat es im September einen deutlichen Umsatzeinbruch gegeben. Die Händler erlösten preisbereinigt 7,7 Prozent weniger als Vergleichsmonat des Vorjahres, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete.

Deutlich besser liefen die Geschäfte der Lebensmittelhändler, die um 3,4 Prozent zulegten. Unter dem Strich verzeichnete der gesamte Einzelhandel einen realen Zuwachs von 0,4 Prozent. Zu aktuellen Preisen (nominal) entsprach das 1,0 Prozent.

Die ersten neun Monate sind bei einem durchschnittlichen Umsatzzuwachs von 2,1 Prozent (real) für die einzelnen Sparten unterschiedlich verlaufen.

Am stärksten legte der Versand- und Internethandel mit einem Plus von 4,7 Prozent zu. Lebensmittel lagen mit 2,2 Prozent etwas über dem Schnitt, während sich die Probleme der Textilhändler auch in der Neunmonatssicht zeigen - mit einem Minus von 0,5 Prozent.

Mitteilung Destatis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uber meldet weniger Verlust und Umsatzsprung
San Francisco (dpa) - Der Fahrdienstvermittler Uber hat seinen Verlust im zweiten Quartal verringert und seinen Umsatz kräftig gesteigert. Unter dem Strich fiel ein …
Uber meldet weniger Verlust und Umsatzsprung
Konzernchef Eder kritisiert Stahlbranche
Voestalpine-Chef Wolfgang Eder geht mit seiner eigenen Branche hart ins Gericht. Die Stahlindustrie verschließe mit Unterstützung der Politik die Augen vor ihren …
Konzernchef Eder kritisiert Stahlbranche
Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?
Auf Madagaskar als größtem Vanille-Anbaugebiet der Welt läuft gerade die Ernte. Der Weltmarktpreis explodiert - und könnte Vanille schon bald zum teuersten Gewürz der …
Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Berlin (dpa) - Drei Wochen nach dem Dieselgipfel beginnt heute die erste von vier Expertengruppen mit der Arbeit.
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf

Kommentare