Fliegender Zarenpalast

- London - Roman Abramowitsch (37), russischer Öl-Milliardär und Besitzer des Fußballklubs FC Chelsea, hat sich eine Boeing in einen "fliegenden Palast" umbauen lassen. Laut "Sunday Times" zahlte der in London lebende Milliardär 84 Millionen Euro für die Boeing 767-300. 15 Millionen gab er für die Einrichtung aus. Ein System zur Abwehr eines Raketenangriffs, wie es US-Präsident George W. Bush hat, kostete 1,2 Millionen.

<P>Bis zu 30 Gäste können in einem in Rosa ausgestatteten Esszimmer bei Kerzenlicht "wie im Ritz" speisen. Die Küche hat Spülbecken mit Goldbelag. Schlafzimmer und Büro seien nicht weniger luxuriös eingerichtet. "Es ist eher ein Zarenpalast als ein Flugzeug", so die Zeitung.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11.600 Punkten …
Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Gewinnsprung bei Goldman Sachs - die Trump-Rally an den Finanzmärkten füllt der führenden US-Investmentbank zum Jahresende noch einmal kräftig die Kassen. Andere …
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Neue schlechte Nachrichten bei Mifa: Die Zahlungsschwierigkeiten sind so gravierend, dass der Fahrradhersteller seine Lieferverträge nicht einhalten kann. Viele Jobs …
Rückschlag bei Mifa-Rettung

Kommentare