+
Auf großen Verkehrsachsen in Deutschland verstärkt Flixbus den Takt und nimmt zusätzliche Zwischenziele auf. Foto: Oliver Berg

Flixbus stockt auf

München (dpa) - Der Fernbus-Anbieter Flixbus will nach dem Rückzug von Konkurrenten Boden gut machen in dem hart umkämpften Markt.

Bis Weihnachten sollten elf neue Fernbuslinien in Betrieb genommen werden, darunter beispielsweise Verbindungen vom Ruhrgebiet in die Niederlande, wie das Unternehmen am Dienstag in München mitteilte.

In Österreich will Flixbus künftig auch Ziele wie Klagenfurt, Linz und Graz ansteuern. Auf großen Verkehrsachsen in Deutschland werde zudem der Takt verstärkt und zusätzliche Zwischenziele würden aufgenommen. Dadurch nutzt Flixbus auch mehr Busse, die von Partnerunternehmen gestellt werden.

Nach dem Unternehmen City2City hatte sich erst kürzlich auch der ADAC aus dem Markt zurückgezogen. Er überlässt das Fernbus-Gemeinschaftsunternehmen dem bisherigen Partner Deutsche Post, die das Netz ausbauen will.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1200 US-Dollar
Bei kaum einer Währung geht es so auf und ab wie bei der Digitalwährung Bitcoin. Politische Unsicherheiten in aller Welt und die strenge Kapitalverkehrskontrolle in …
Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1200 US-Dollar
Deutsche Wirtschaft rechnet mit besserem Russlandgeschäft
Die russische Wirtschaft kommt nach zwei Krisenjahren wieder in Gang. Was auch den dort tätigen deutschen Unternehmen Hoffnung macht. Bei den Sanktionen aber wird kein …
Deutsche Wirtschaft rechnet mit besserem Russlandgeschäft
China löst USA als wichtigsten deutschen Handelspartner ab
Wiesbaden - China hat die USA im vergangenen Jahr als wichtigsten Handelspartner Deutschlands von Platz eins verdrängt. Zwischen den beiden Ländern wurden Waren im Wert …
China löst USA als wichtigsten deutschen Handelspartner ab
BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr
Ludwigshafen (dpa) - Der Chemiekonzern BASF hat im Schlussquartal 2016 wieder von höheren Öl- und Gaspreisen profitiert. Aber auch die Sparte mit Basischemikalien …
BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr

Kommentare