+
Auf großen Verkehrsachsen in Deutschland verstärkt Flixbus den Takt und nimmt zusätzliche Zwischenziele auf. Foto: Oliver Berg

Flixbus stockt auf

München (dpa) - Der Fernbus-Anbieter Flixbus will nach dem Rückzug von Konkurrenten Boden gut machen in dem hart umkämpften Markt.

Bis Weihnachten sollten elf neue Fernbuslinien in Betrieb genommen werden, darunter beispielsweise Verbindungen vom Ruhrgebiet in die Niederlande, wie das Unternehmen am Dienstag in München mitteilte.

In Österreich will Flixbus künftig auch Ziele wie Klagenfurt, Linz und Graz ansteuern. Auf großen Verkehrsachsen in Deutschland werde zudem der Takt verstärkt und zusätzliche Zwischenziele würden aufgenommen. Dadurch nutzt Flixbus auch mehr Busse, die von Partnerunternehmen gestellt werden.

Nach dem Unternehmen City2City hatte sich erst kürzlich auch der ADAC aus dem Markt zurückgezogen. Er überlässt das Fernbus-Gemeinschaftsunternehmen dem bisherigen Partner Deutsche Post, die das Netz ausbauen will.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare