+
Der "Flixtrain" fährt in den Hamburger Hauptbahnhof ein. Der "Flixtrain" ist pünktlich zu seiner ersten Reise von Hamburg nach Köln gestartet. Foto: Daniel Reinhardt

500 000 Gäste erwartet

Fernzug-Premiere für "Flixtrain"

Hamburg (dpa) - Der "Flixtrain" ist pünktlich zu seiner ersten Reise von Hamburg nach Köln gestartet. Reisende zwischen den beiden Städten können nun dauerhaft mit Fernzügen des Fernbus-Anbieters Flixbus reisen.

Die Züge sollen täglich außer mittwochs zwischen der Hansestadt und der Rheinmetropole pendeln. Bei der Jungfernfahrt waren rund 500 Gäste an Bord. Insgesamt erhofft sich das Unternehmen rund 500 000 Reisende pro Jahr auf ihren Bahnstrecken, neben Hamburg-Köln will das Unternehmen Mitte April auch die Strecke Stuttgart-Berlin eröffnen.

Auf seiner Strecke nach Köln hält der Zug unter anderem in Osnabrück, Münster und Essen. Mit Sparpreisen von knapp zehn Euro wird die Deutsche Bahn unterboten, die Tickets können jedoch auch teurer werden. "Es wird aber immer günstiger als die Bahn sein", sagte ein Flixbussprecher. Mit einer leichten Verspätung von vier Minuten erreichte der Zug gegen 13.00 Uhr seinen Zielbahnhof in Köln.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Optimismus treibt Dax auf Jahreshoch
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Kurse am Dienstag von der Hoffnung auf die Lösung zweier Dauerkonflikte profitiert. Sowohl im US-chinesischen …
Optimismus treibt Dax auf Jahreshoch
Triebwerksprobleme: Lufthansa-Tochter Swiss zieht Flugzeug-Typ aus dem Verkehr - Flüge gestrichen
Die Lufthansa-Tochter Swiss hat 29 Maschinen zur Überprüfung aus dem Flugverkehr genommen. Zuvor soll es bei dem Flugzeug-Typ zu Problemen mit den Triebwerken gekommen …
Triebwerksprobleme: Lufthansa-Tochter Swiss zieht Flugzeug-Typ aus dem Verkehr - Flüge gestrichen
Wirecard-Aktie stürzt nach Zeitungsbericht ab
Hat der Münchner Zahlungsdienstleister Wirecard Umsätze und Gewinne zu hoch ausgewiesen? Ein Artikel der "FT" lässt die Aktie in den Keller rauschen. Die deutsche …
Wirecard-Aktie stürzt nach Zeitungsbericht ab
IWF-Prognose: Handelskrieg bremst das globale Wachstum
Erst kürzlich verkündete Präsident Trump einen Waffenstillstand im Zollkonflikt mit China. Doch das reicht nach Ansicht des IWF längst nicht aus. Kanzlerin Merkel wirbt …
IWF-Prognose: Handelskrieg bremst das globale Wachstum

Kommentare