Flugausfälle kosten Tui Travel täglich 6 Millionen Euro

London - Den weltgrößten Reiseveranstalter Tui Travel haben die Flugausfälle wegen der Vulkanasche aus Island bereits einen zweistelligen Millionenbetrag gekostet.

Lesen Sie dazu auch:

Flugsicherung schließt Luftraum bis 20 Uhr

EU will Weg aus Luftfahrt-Chaos finden

Ramsauer: Sicherheit wichtiger als Airline-Profit

Lufthansa streicht alle Flüge bis Montagvormittag

Flugsicherung verlängert Flugsperre bis 20 Uhr

Keine Gefahr? Fluglinien kritisieren Flugverbot

Aschewolke: WHO warnt vor Gesundheitsschäden

Die täglichen Kosten für das Unternehmen beliefen sich auf 5 bis 6 Millionen Pfund (5,7 bis 6,8 Mio Euro). Bis Sonntagabend summierten sie sich auf etwa 20 Millionen Pfund. Schätzungsweise 100 000 Kunden säßen an ihren Urlaubszielen fest, teilte die Tochter des deutschen Tui-Konzerns am Montag in London mit. Die britischen Urlauber, die ihre Reisen wegen der Flugausfälle gar nicht erst antreten können, entschieden sich den Angaben zufolge zu etwa 90 Prozent für eine Umbuchung auf einen späteren Reisetermin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare