+
Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit stellt sich dem Spott der Bürger.

Flughafen Berlin: Kritik reißt nicht ab

Schönefeld - Der neue Berliner Flughafen bleibt erst mal geschlossen, die Bürger feiern ihren Airport trotzdem mit einem Volksfest. Dabei stellt sich Bürgermeister Wowereit dem Spott der Bevölkerung.

Nach der verpatzten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens reißt die Kritik an den Verantwortlichen nicht ab. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) warf der Flughafengesellschaft am Wochenende Versagen vor. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) schließt ein personelles Nachspiel nicht aus. Man werde die gemachten Fehler aufarbeiten, „und gegebenenfalls müssen auch Konsequenzen gezogen werden“, sagte Wowereit am Samstag bei einem Bürgerfest auf dem Flughafengelände. Dorthin strömten am Wochenende ungeachtet des verschobenen Eröffnungstermins mehr als 100 000 Besucher.

Ramsauer machte seinem Ärger in mehreren Interviews Luft. „Durch das Missmanagement des Flughafens steht die Hauptstadtregion nun blamiert da“, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Im „Focus“ mahnte der CSU-Politiker ein Ende der „Pannenserie“ an. „Es geht beim BER schließlich um ein international renommiertes Großprojekt und nicht um den Bau einer Pommes-Bude.“ Deshalb forderte er „eine wasserdichte Projektplanung“ sowie einen genauen Terminplan, der auch wirklich eingehalten werden könne.

Wegen Mängeln beim Brandschutz war die für den 3. Juni geplante Eröffnung des Flughafens auf zunächst unbestimmte Zeit verschoben worden. Die Fluggesellschaften rechnen nun nicht mit einer Öffnung vor dem Herbst. Die Lufthansa kündigte bereits Schadenersatzforderungen gegenüber der Flughafengesellschaft an.

Lufthansa-Vorstand Carsten Spohr sagte der „Berliner Morgenpost“ (Samstag), es habe nicht nur beim Brandschutz gehapert. „Die IT funktioniert nicht richtig, und es gibt zu wenige Check-in-Schalter. Und: Nicht einmal unsere eigene Lounge wäre fertig geworden.“ Die Situation sei nicht nur für den Standort Berlin, sondern „für ganz Deutschland eine Blamage“.

Wowereit will möglichst schon am Mittwoch (16.5.) bei der nächsten Aufsichtsratssitzung einen neuen Eröffnungstermin finden: „Wir hoffen, dass wir an diesem Mittwoch dann den belastbaren Termin auch festlegen können.“ Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) sagte am Sonntag bei einem Flughafen-Rundgang: „Sicherheit und Gründlichkeit gehen vor Schnelligkeit. Bei einem neuen Eröffnungstermin kommt es jetzt nicht auf einen, zwei oder drei Monate an.“

Einem „Focus“-Bericht zufolge wäre der Flughafen auch ohne die Probleme beim Brandschutz nicht rechtzeitig startklar gewesen. Laut eines Expertenberichts seien wichtige Prozesse von Check-In über Zoll bis Boarding und Bodenverkehr im April nur zur Hälfte betriebsbereit gewesen.

Flughafen-Sprecher Ralf Kunkel wies allerdings die Darstellung zurück. Im April seien lediglich 52 Prozent aller Prozesse erfolgreich getestet gewesen - der Rest sei zwar zum Teil noch nicht stabil gelaufen, zum Teil aber auch einfach noch nicht einem entsprechenden Test unterzogen worden. „Es ist und bleibt so, dass der Brandschutz der Grund für die Verschiebung der Eröffnung war“, betonte Kunkel.

Nach „Spiegel“-Informationen gab es schon sehr früh - nämlich 2010 - Zweifel an der Terminplanung. Dann aber habe die Flughafengesellschaft laut einem internen Protokollentwurf noch zwei Wochen vor der Absage an der geplanten Eröffnung festgehalten, obwohl „die Bauarbeiten derzeit etwa zwei Monate im Rückstand sind“. Flughafen-Chef Rainer Schwarz, der ebenfalls beim Flughafen-Fest sprach, betonte, neben den Problemen mit der Brandschutzanlage seien zwar weitere technische Mängel vorhanden gewesen, sie hätten einer Eröffnung jedoch nicht im Weg gestanden.

Schwarz und Wowereit gelten als Hauptverantwortliche für das Desaster in Schönefeld. Ihre Auftritte auf dem Bürgerfest wurden deshalb vereinzelt von Zwischenrufen und Häme begleitet. Unter dem Motto „Rund ums Terminal“ konnten Berliner und Brandenburger zwei Tage lang das neue Airport-Gelände besuchen. Die Flughafengebäude blieben allerdings verschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare