+
Der isländische Vulkan Eyjafjallajökull hat den Flughafenbetreibern einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht

Flughafenbetreiber mit Riesenverlust

Mailand - Die Flugausfälle wegen der Aschewolken des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull haben die Flughafenbetreiber in Europa nach eigenen Angaben einen Mega-Betrag gekostet.

Fast 300 Millionen Euro geben sie als Fehlbetrag an. Außerdem büßten sie 17 Millionen Passagiere ein, wie die Europasektion des internationalen Verbandes der Verkehrsflughäfen (ACI) am Donnerstag in Mailand mitteilte.

Das Aschechaos im April habe den zu Jahresbeginn verzeichneten Erholungsprozess deutlich geschwächt. Im ersten Quartal 2010 hatte der Verband noch einen Zuwachs im Passagierverkehr von 5,2 Prozent erzielt. Der ACI hält zurzeit in Mailand sein Jahrestreffen ab.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren
Der Gasmarkt hat sich grundlegend gewandelt. Jetzt kommen die Folgen den Verbrauchern zugute. Nutzer von Gasheizungen können entspannt in die Zukunft sehen.
Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Heute starten konkrete Verkaufsgespräche. Die Lufthansa …
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar
Der US-Autohersteller Ford hat einen millionenschweren Vergleich wegen des Vorwurfs sexueller und rassistischer Diskriminierung akzeptiert.
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar
Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig

Kommentare