+
Wann der Hauptstadtflughafens BER eröffnet wird, steht wohl noch in den Sternen. Der frühere Flughafenplaner Dieter Faulenbach da Costa hält eine Eröffnung 2019 für realistisch.

Dauerbaustelle

Flughafenexperte: BER kann erst 2019 eröffnet werden

Berlin - Der frühere Flughafenplaner Dieter Faulenbach da Costa hält eine Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER im Jahr 2017 für illusorisch.

"Realistisch ist, dass der BER im dritten Quartal 2019 in Betrieb gehen kann", sagte der Ingenieur dem "Tagesspiegel". Hauptmanko sei, dass viel zu wenig Zeit für das Einregulieren der komplexen Systeme für Tests und Abnahmen vorgesehen sei. "Allein dafür braucht man neun bis zwölf Monate." Und erst danach könne der eigentliche Probebetrieb mit Komparsen beginnen, für den man ebenfalls mindestens neun Monate kalkulieren müsse.

Die Betreiber des Hauptstadtairports planen eine Eröffnung für 2017. Der Flughafen selbst wollte das Szenario von da Costa auf Anfrage des "Tagesspiegels" nicht kommentieren. "Wir arbeiten hart an der Lösung der Probleme", sagte Sprecher Daniel Abbou der Zeitung.

Ob 2017 noch klappt, will Flughafenchef Karsten Mühlenfeld bei der nächsten Aufsichtsratssitzung am 22. April bekannt geben. Bis zum Oktober soll der genaue Termin genannt werden.

Faulenbach, der ein Consulting-Büro betreibt, war bis 1999 an der Planung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg International beteiligt. Er arbeitete auch als Gutachter für die Anwohner des Flughafens.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare