+
Karsten Mühlenfeld wird Mehdorns Nachfolger. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Flughafenverband begrüßt Ernennung des neuen BER-Chefs

Berlin (dpa/bb) - Der Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbands ADV, Ralph Beisel, hat sich erfreut über die Ernennung von Karsten Mühlenfeld zum neuen Chef des Hauptstadtflughafens geäußert.

"Wir begrüßen es, dass bei diesem für ganz Deutschland wichtigen Flughafenprojekt endlich die lähmenden Personaldiskussionen beendet wurden", sagte Beisel am Samstag laut Mitteilung. Jetzt könnten sich alle Beteiligten mit voller Kraft den wichtigen Sachfragen zuwenden.

Der Vorsitzende des BER-Untersuchungsausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus, Martin Delius (Piratenpartei), sagte am Samstag im "Deutschlandfunk", Mühlenfeld sei keine schlechte Wahl. "Wir gucken, was jetzt dabei rauskommt." Mühlenfeld müsse sich nun beweisen - was angesichts des strukturell schwierigen Projekts nicht einfach werde.

Der frühere Rolls-Royce-Manager Mühlenfeld war am Freitag vom Flughafen-Aufsichtsrat zum neuen BER-Chef gewählt worden. Der 51-Jährige soll das milliardenschwere Großprojekt zu Ende führen, damit es im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen kann. Mühlenfeld soll den scheidenden Flughafenchef Hartmut Mehdorn sobald wie möglich ablösen. Einen genauen Termin gibt es noch nicht. Mehdorn will den Chefposten spätestens am 30. Juni aufgeben. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Berlin (dpa) - Drei Wochen nach dem Dieselgipfel beginnt heute die erste von vier Expertengruppen mit der Arbeit.
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe

Kommentare