Fluglotsen wollen am Donnerstag streiken

Frankfurt - Die Fluglotsen der Deutschen Flugsicherung (DFS) wollen bereits an diesem Donnerstag streiken. Für die Dauer von sechs Stunden sollen von 6 bis 12 Uhr keine zivilen Flüge abgefertigt werden.

Den Arbeitskampf hat der Vorstand der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) am Dienstag in Frankfurt beschlossen. Zuvor hatten die Mitglieder in einer Urabstimmung mit großer Mehrheit für den Streik gestimmt.

Der Streik der rund 2600 gewerkschaflich organisierten DFS-Mitarbeiter ist aber noch nicht unausweichlich, da das Unternehmen jederzeit einseitig die Schlichtung anrufen kann, die einen Arbeitskampf zwingend um Wochen hinauszögern würde.

Die Deutsche Flugsicherung will den drohenden Fluglotsenstreik mit juristischen Schritten verhindern. Die Forderungen der GdF seien teilweise rechtswidrig, sagte DFS-Personalchef Jens Bergmann. Man werde daher das Arbeitsgericht anrufen. Ein neues Angebot der DFS lehnte die Gewerkschaft als nicht verhandelbar ab. Es habe gegenüber bisherigen Vorstellungen keine Verbesserungen gebracht und gebe keine Antworten auf offene Forderungen, sagte Verhandlungsführer Dirk Vogelsang. Vom Streik ausgenommen seien die DFS-Ausbildungsakademie und die militärische Flugsicherung in Maastricht. Es soll zudem einen Notdienst für Not- und Rettungsflüge geben. Die Gewerkschaft forderte die Fluggesellschaften auf, sofort Maßnahmen einzuleiten.

Reise: Die kuriosesten Fälle vor Gericht

Reise: Die kuriosesten Fälle vor Gericht 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi und Co.
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi und Co.
Borgward wagt sich zurück auf deutschen Markt
Oldtimer-Fans haben ihn nie vergessen, nun soll der Name Borgward auch allen anderen deutschen Autofahrern wieder ein Begriff werden. Die Traditionsmarke versucht sich …
Borgward wagt sich zurück auf deutschen Markt
Stimmung im Dax trübt sich weiter ein
Frankfurt/Main (dpa) - Unter dem Eindruck des weiter schwelenden globalen Handelsstreits und der politischen Unsicherheit in Deutschland ist der Dax unter die Marke von …
Stimmung im Dax trübt sich weiter ein
EU-Zölle: Harley-Davidson verlagert Produktion aus den USA
Milwaukee (dpa) - Harley-Davidson wird wegen der EU-Vergeltungszölle auf amerikanische Waren einen Teil seiner Produktion aus den USA verlagern.
EU-Zölle: Harley-Davidson verlagert Produktion aus den USA

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.