Fahrwerksproblem

Flugzeugbauer Boeing warnt Fluggesellschaften

Shanghai - Der US-Flugzeugbauer Boeing hat die Fluggesellschaften auf ein Problem mit der Boeing 777 hingewiesen, nachdem in Shanghai ein Teil eines Fahrwerks vom Himmel gefallen war.

Boeing arbeite eng mit seinen Kunden zusammen und habe sie über die möglicherweise notwendigen Wartungsarbeiten informiert, sagte ein Unternehmenssprecher am Samstag. Die strukturelle Stabilität der Fahrwerke und die Sicherheit der Flugzeuge seien aber nicht beeinträchtigt.

Am Montag war ein 60 Kilogramm schweres Bauteil einer Boeing 777 der Fluggesellschaft Air France kurz nach der Landung in Shanghai abgebrochen und in einem Vorort der chinesischen Millionenstadt zu Boden gestürzt. Wie die Zeitung "Sunday Morning Post" aus Hongkong berichtete, krachte das Teil aus 3700 Metern Höhe auf das Dach einer Fabrik. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt. Das Flugzeug flog ohne Probleme weiter nach Paris.

Nach Angaben des Boeing-Sprechers handelte es sich nicht um ein Teil des eigentlichen Fahrwerks, sondern um eine Metallplatte, die sich beim Ein- und Ausfahren des Fahrwerks öffnet. Weltweit sind derzeit mehr als 1100 Passagierflugzeuge vom Typ Boeing 777 bei Dutzenden Fluggesellschaften im Einsatz.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutlich weniger Besucher bei Automesse IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Automesse IAA in Frankfurt hat in diesem Jahr so wenige Besucher angelockt wie seit Jahren nicht. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) …
Deutlich weniger Besucher bei Automesse IAA
Verkauf von Real steht bevor - Metro will offenbar einige Märkte behalten - neue Details
Metro kommt beim Verkauf der Supermarkt-Kette Real offenbar voran. Einige der Filialen sollen wohl weitergeführt werden.
Verkauf von Real steht bevor - Metro will offenbar einige Märkte behalten - neue Details
Thomas Cook verhandelt weiter um zusätzliches Geld
Der Reiseanbieter Thomas Cook braucht dringend mehr Geld. Am Sonntag sollte ein Treffen mit Investoren stattfinden. Unterdessen versucht der Konzern, besorgte Kunden zu …
Thomas Cook verhandelt weiter um zusätzliches Geld
Teamviewer vor größtem Tech-Börsengang seit dem Dotcom-Boom
Software von Teamviewer wird derzeit auf rund 340 Millionen Geräten weltweit eingesetzt. Nun streben die Göppinger an die Börse. Davon dürfte vor allem ein Unternehmen …
Teamviewer vor größtem Tech-Börsengang seit dem Dotcom-Boom

Kommentare