+
Mieterhöhungen sind immer öfter Inhalt der Beratungen beim Deutschen Mieterbund. Foto: Wolfgang Kumm

"Focus": Anfragen zu Mieterhöhungen bei Mieterbund stark gestiegen

Berlin (dpa) - Der Deutsche Mieterbund berät einem Medienbericht zufolge immer mehr Menschen wegen steigender Mieten. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, verzeichneten die 320 Mietervereine in Deutschland im vergangenen Jahr 30 Prozent mehr Rechtsberatungen zu dem Thema als im Jahr zuvor.

9,2 Prozent aller Rechtsberatungen befassten sich mittlerweile mit Mieterhöhungen, in Großstädten seien es 11,8 Prozent, schreibt das Blatt unter Berufung auf die "Beratungs- und Prozessstatistik" für 2013, die der Mieterbund (DMB) dem Bericht zufolge am Montag vorlegen will.

Demnach beriet der DMB im vergangenen Jahr insgesamt 1,1 Millionen Mal. Im Fokus stand dabei wie 2012 das Thema Betriebskosten, das laut "Focus" ein Drittel aller Anfragen ausmachte. Mit rund 19 Prozent spielten auch Beratungen zu Wohnungsmängeln eine wichtige Rolle.

Knapp 278 000 Mietrechts-Fälle seien im vergangenen Jahr vor Amts- und Landgerichten verhandelt worden. Das sei ein leichter Rückgang im Vergleich zu 2012.

Deutscher Mieterbund

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag nach optimistischen Signalen der US-Notenbank Fed launisch präsentiert. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,10 …
Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare