+
Der US-Autobauer Ford hat einen Milliardengewinn eingefahren.

Ford überrascht mit Milliardengewinn

Detroit - Der krisengeschüttelte US-Autobauer Ford hat auf seinem Sanierungskurs überraschend deutliche Fortschritte gemacht und dank Einmaleffekten einen Milliardengewinn eingefahren.

Unter dem Strich stand im zweiten Quartal ein Überschuss von 2,3 Milliarden Dollar (1,6 Mrd Euro). Ein Jahr zuvor hatte der zweitgrößte US-Autobauer noch 8,7 Milliarden Dollar Verlust gemacht.

Operativ lag Ford im zweiten Quartal im Minus mit einem Verlust von 638 Millionen Dollar. Im Vorjahresquartal war der vergleichbare Verlust aber noch mehr als doppelt so hoch, wie der Konzern am Donnerstag in Detroit (Michigan) mitteilte. Das Ford-Ergebnis fiel damit weit besser als von Analysten erwartet aus.

Der Umsatz brach allerdings erneut um mehr als ein Drittel auf 27,2 Milliarden Dollar ein. Anders als die Wettbewerber General Motors (GM) und Chrysler will Ford seine Sanierung bisher aus eigener Kraft ohne Staatshilfen schaffen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IG Metall droht Siemens mit Streik
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt …
IG Metall droht Siemens mit Streik
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
"Ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm" - so hat ProSiebenSat.1-Chef Ebeling kürzlich eine Kernzielgruppe seiner Senderfamilie beschrieben - wollte das aber nicht …
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Fernsehzuschauer seien fettleibig und arm: Mit diesem Satz kam ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling in die Schlagzeilen. Nun ist er bald seinen Job los. 
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Kommentare