+
Ford verkauft 25 Prozent mehr Autos im Januar 2010.

Ford verkauft deutlich mehr Fahrzeuge

Detroit - Der US-Automobilkonzern Ford hat im Januar 25 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft als im gleichen Monat des Vorjahres.

Als Gründe wurden die sich erholende Wirtschaft und die Entscheidung des japanischen Konkurrenten Toyota genannt, seine Verkäufe in den USA wegen des Problems mit dem Gaspedal bei einigen Modellen vorübergehend zu stoppen.

Der PKW-Absatz stieg bei Ford den Angaben zufolge um 43 Prozent, der von Lastwagen und SUVs um 15 Prozent. Ein Anstieg der Verkäufe bei den Autoherstellern war erwartet worden, nachdem der Absatz im Januar vergangenen Jahres auf den tiefsten Stand in 26 Jahren gefallen waren.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Brüssel/Athen (dpa) - Acht Jahre nach dem Beginn der dramatischen Finanzkrise in Griechenland hat die Europäische Union ihr Defizitverfahren gegen Athen eingestellt.
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Duisburg (dpa) - Nach dem Bürgerentscheid gegen den geplanten Bau des größten deutschen Designer-Outlets in Duisburg hat der spanische Outlet-Center-Betreiber Neinver …
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn
Frankfurt/Main (dpa) - Gelassen hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn
Deutsche Wirtschaft geht mit Stimmungsdämpfer in den Herbst
München (dpa) - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September eingetrübt. Die vom Ifo-Institut befragten Unternehmen waren sowohl mit ihrer aktuellen …
Deutsche Wirtschaft geht mit Stimmungsdämpfer in den Herbst

Kommentare