+
Ford verkündete am Mittwoch einen Sparplan, um die Kosten in Verwaltung und Vertrieb um jährlich 200 Millionen US-Dollar (183 Mio Euro) zu senken. Foto: Uli Deck

Ford will hunderte Jobs in Europa abbauen

Köln (dpa) - Der US-Autobauer Ford will trotz Rückkehr in die Gewinnzone in Europa hunderte Jobs streichen.

Der Konzern verkündete am Mittwoch einen Sparplan, um die Kosten in Verwaltung und Vertrieb um jährlich 200 Millionen US-Dollar (183 Mio Euro) zu senken. Dafür habe Ford ein Programm aufgelegt, bei dem Mitarbeiter freiwillig das Unternehmen verlassen können, hieß es in einer Mitteilung.

Ford erwarte, dass "hunderte" Beschäftigte das Angebot annehmen werden, vor allem in Großbritannien und Deutschland, sagte ein Sprecher. Welche Gegenleistung sie vom Unternehmen dafür bekämen, hänge von Faktoren wie Alter und Betriebszugehörigkeit ab.

Ford hat nach mehreren verlustreichen Jahren in Europa gerade erst wieder schwarze Zahlen auf dem Kontinent geschrieben. Der Gewinn vor Steuern lag 2015 bei 259 Millionen Dollar. In den Jahren zuvor hatte Ford unter anderem drei Werke in Großbritannien und Belgien geschlossen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlecker: Zeugen sollen Einblick in Geschäftsgebaren geben
Stuttgart (dpa) - Im Bankrottprozess gegen die Familie Schlecker soll die Vernehmung weiterer Zeugen Einblick in das Geschäftsgebaren von Anton Schlecker und seinen …
Schlecker: Zeugen sollen Einblick in Geschäftsgebaren geben
Darum interessiert sich Amazon für selbstfahrende Autos
New York - Amazon will sich laut einem Zeitungsbericht die Verkehrs-Revolution durch Roboter-Fahrzeuge zu Nutzen machen.
Darum interessiert sich Amazon für selbstfahrende Autos
Zu viel Zucker: Stiftung Warentest warnt vor diesen Produkten
Berlin - Viele ahnten es schon, aber nun hat Stiftung Warentest den Beweis: In vielen Produkten steckt mehr Zucker drin, als die meisten Menschen vermuteten. Besonders …
Zu viel Zucker: Stiftung Warentest warnt vor diesen Produkten
RWE kassiert 680-Millionen-Dividende von Tochter Innogy
Zufriedene Aktionäre gab es bei der ersten Hauptversammlung der grünen RWE-Tochter Innogy. Die hohe Dividende des Konzerns nützt vor allem der Mutter RWE - die hält noch …
RWE kassiert 680-Millionen-Dividende von Tochter Innogy

Kommentare