+
Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung bei der Eröffnung des neuen "Future Work Labs" des Fraunhofer Instituts in Stuttgart. Foto: Christoph Schmidt

Sorgen seien unbegründet

Forschungsministerin Wanka: Mehr Jobs durch digitalen Wandel

Stuttgart (dpa) – Der digitale Wandel wird sich nach Einschätzung von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) positiv auf den Arbeitsmarkt auswirken.

Sorgen über drohende Verluste von Jobs durch technischen Fortschritt würden sich nicht bestätigen, "sondern wir werden mehr dazugewinnen", sagte Wanka in Stuttgart.

Ein Grund sei das duale Ausbildungssystem in Deutschland, dadurch seien beispielsweise Industrie-Fachkräfte sehr gut geschult und auch flexibel einsetzbar. Sie nahm an der Eröffnung eines Fabriklabors zur Arbeit der Zukunft teil, in dem Fraunhofer-Wissenschaftler moderne Maschinen analysieren.

Deutschlands Industrie ist derzeit im Wandel. Das Schlagwort für die Modernisierung von Fabriken lautet "Industrie 4.0", also die bessere Nutzung von Datenströmen.

Tendenziell sinkt der Bedarf an Arbeitern pro Fabrik. Zugleich versprechen sich Experten aber Arbeitsmarkt-Impulse durch neue Geschäftsmodelle. Welche genauen Folgen das für den Arbeitsmarkt künftig haben wird, ist noch unklar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA wollen Zoll-Ausnahme für EU bei "Zugeständnissen" verlängern
Die Europäische Union soll auch weiterhin von US-Zöllen auf Stahl und Aluminium verschont bleiben. Allerdings nur, wenn sie bereit ist Zugeständnisse zu machen.
USA wollen Zoll-Ausnahme für EU bei "Zugeständnissen" verlängern
Deutsche Bank schrumpft US-Geschäft
Christian Sewing macht Tempo. Kaum im Amt verkündet der neue Deutsche-Bank-Chef erste Einschnitte. Ihm bleibt auch keine andere Wahl.
Deutsche Bank schrumpft US-Geschäft
Generationswechsel an Nintendo-Spitze
Shuntaro Furukawa wuchs in den 80er Jahren mit der ersten Nintendo-Konsole auf. Jetzt soll der 46-Jährige einen Generationswechsel in der Chefetage des traditionsreichen …
Generationswechsel an Nintendo-Spitze
Lufthansa mit Gegenwind
Für den Lufthansa-Konzern geht es erstmals seit Jahren nicht mehr weiter aufwärts. Hohe Integrationskosten für Betriebsteile der Air Berlin und später gelieferte …
Lufthansa mit Gegenwind

Kommentare