+
Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung bei der Eröffnung des neuen "Future Work Labs" des Fraunhofer Instituts in Stuttgart. Foto: Christoph Schmidt

Sorgen seien unbegründet

Forschungsministerin Wanka: Mehr Jobs durch digitalen Wandel

Stuttgart (dpa) – Der digitale Wandel wird sich nach Einschätzung von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) positiv auf den Arbeitsmarkt auswirken.

Sorgen über drohende Verluste von Jobs durch technischen Fortschritt würden sich nicht bestätigen, "sondern wir werden mehr dazugewinnen", sagte Wanka in Stuttgart.

Ein Grund sei das duale Ausbildungssystem in Deutschland, dadurch seien beispielsweise Industrie-Fachkräfte sehr gut geschult und auch flexibel einsetzbar. Sie nahm an der Eröffnung eines Fabriklabors zur Arbeit der Zukunft teil, in dem Fraunhofer-Wissenschaftler moderne Maschinen analysieren.

Deutschlands Industrie ist derzeit im Wandel. Das Schlagwort für die Modernisierung von Fabriken lautet "Industrie 4.0", also die bessere Nutzung von Datenströmen.

Tendenziell sinkt der Bedarf an Arbeitern pro Fabrik. Zugleich versprechen sich Experten aber Arbeitsmarkt-Impulse durch neue Geschäftsmodelle. Welche genauen Folgen das für den Arbeitsmarkt künftig haben wird, ist noch unklar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare