+
Zahlreiche Passagiermaschinen unterschiedlicher Airlines werden zeitgleich auf dem Flughafen von Frankfurt am Main abgefertigt (Archivbild).

Frankfurter Flughafen mit Passagierrekord

Frankfurt - Noch nie sind so viele Menschen auf dem Frankfurter Flughafen gelandet oder gestartet wie im Jahr 2011. Mit der neuen, stark umstrittenen Landebahn kann der Airport über Jahre weiter wachsen.

Der Frankfurter Flughafen hat im Jahr 2011 einen erneuten Passagierrekord erzielt. 56,44 Millionen Passagiere und damit 6,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor nutzten Deutschlands größten Flughafen, wie die Betreibergesellschaft Fraport am Freitag mitteilte. Einen noch geringen Anteil am Zuwachs hatte die im Oktober eröffnete neue Landebahn, die dem Flughafen über Jahre weiteres stabiles Wachstum ermöglicht. Im Rhein-Main-Gebiet gibt es aber starken Protest gegen den zusätzlichen Fluglärm, der eine Ausweitung auf die noch nicht erreichte Maximal-Kapazität in Frage stellt.

Laut Fraport stieg auch die Zahl der Flugbewegungen um 4,9 Prozent auf gut 487 000 Starts und Landungen. Als Maximalkapazität mit der neuen Bahn hat Fraport mehr als 700 000 Flugbewegungen im Jahr bei dann 90 Millionen Passagieren genannt. Das Wachstum soll schrittweise über mehrere Jahre erfolgen. Am Donnerstag hatte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) mit Blick auf die Proteste erklärt, dass die Kapazität nicht zwingend komplett ausgereizt werden könne. Er vermied es aber, konkrete Obergrenzen zu nennen.

Nackte Haut: Stewardessen bekämpfen die Krise

Nackte Haut: Stewardessen bekämpfen die Krise

Mit dem Zuwachs in Frankfurt hat Fraport das obere Ende der eigenen Prognose erreicht. Für das gerade begonnene Jahr ist Fraportchef Stefan Schulte wegen der unsicheren Weltkonjunktur nicht so optimistisch und hat sich auf einer Analystenpräsentation auf das untere Ende der Spanne zwischen 4 und 7 Prozent festgelegt.

Als einzige Kennziffer verringerte sich 2011 der Frachtumschlag um 2,8 Prozent auf 2,17 Millionen Tonnen. Dazu haben die schwache Konjunktur und wohl auch das seit Oktober geltende Nachtflugverbot beigetragen, das vor allem die nächtlichen Frachtflüge getroffen hat.

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Einen besonders starken Zuwachs in Frankfurt verzeichnete der Flughafenbetreiber im Dezember, als die Passagierzahl um 12,2 Prozent auf 4,25 Millionen stieg. Die Steigerung ist aber zum größeren Teil auf die schwachen Zahlen aus dem Vorjahr zurückzuführen, als schwieriges Winterwetter den Flugbetrieb behinderte.

Auch bei seinen internationalen Beteiligungen konnte Fraport Zuwächse erzielen. Konzernweit konnten mit 96,6 Millionen Fluggästen gut neun Prozent mehr Passagiere begrüßt werden als im Jahr zuvor. Spitzenreiter war erneut der Flughafen in der türkischen Touristenmetropole Antalya mit knapp 25 Millionen Gästen und einer Steigerung um 12,7 Prozent. In der peruanischen Hauptstadt Lima stieg die Zahl sogar um 14,7 Prozent auf 11,8 Millionen Gäste.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Städte fordern 20-Milliarden-Programm für sauberen Verkehr
Viele Bürgermeister haben alle Hände voll zu tun, zum Schutz der Anwohner die zu hohe Luftverschmutzung aus Auto-Auspuffen zu reduzieren. Nun signalisieren die Kommunen: …
Städte fordern 20-Milliarden-Programm für sauberen Verkehr
Ryanair und deutsche Piloten sondieren
Der Weg zum Pilotenstreik bei dem Billigflieger ist noch lang. Kaum wurden die Verhandlungen abgebrochen, gibt es schon wieder neue Sondierungsgespräche.
Ryanair und deutsche Piloten sondieren
Wegen WM-Showdown gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen greifen zu ungewöhnlicher Maßnahme
Für die DFB-Elf geht es am Samstag schon um alles. Gut ist das immerhin für die TV-Einschaltquoten - und die Spannung. Auch mehrere Supermarkt-Filialen reagieren.
Wegen WM-Showdown gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen greifen zu ungewöhnlicher Maßnahme

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.