+
Frankreich Ministerpräsident Macron will die hoch verschuldete SNCF umkrempeln. Foto: Claude Paris/AP

Hochverschuldeter SNCF

Frankreichs Senat stimmt umstrittener Bahn-Reform zu

Paris (dpa) - Die umstrittene Bahnreform in Frankreich hat die nächste Hürde genommen. Der Senat stimmte mit großer Mehrheit für den Umbau der Staatsbahn SNCF.

Weil der Text der Senatoren aber von der Version abweicht, die die Nationalversammlung bereits beschlossen hatte, muss nun ein Vermittlungsausschuss der beiden Parlamentskammern nach einer gemeinsamen Fassung suchen. Aus Protest gegen die Pläne haben Eisenbahner bereits an 26 Tagen seit Anfang April gestreikt.

Die Regierung will die hoch verschuldete SNCF sanieren und in eine staatliche Aktiengesellschaft umwandeln. Neue Mitarbeiter sollen künftig nicht mehr den beamtenähnlichen Eisenbahner-Status bekommen. Der Personenverkehr auf der Schiene soll zudem wie auf EU-Ebene vereinbart schrittweise für den Wettbewerb geöffnet werden.

Die nächsten Streiks sind für Donnerstag und Freitag angekündigt, die Beteiligung ist allerdings über die vergangenen Wochen zurückgegangen. Zudem ist die Politik den Gewerkschaften bei einzelnen Punkten entgegengekommen, ohne dass die Regierung bei den Grundlinien der Reform nachgegeben hätte. Laut einer repräsentativen Umfrage des Instituts Ifop für die Sonntagszeitung "Journal du Dimanche" finden 42 Prozent der Franzosen die Protestbewegung gerechtfertigt. Zugleich wünschten sich 64 Prozent der Teilnehmer, dass die Regierung die Reform durchzieht.

Dossier des Senats zu dem Gesetzentwurf, Frz.

Verkehrsministerin Borne bei LCI, Frz.

Ergebnisse der Ifop-Umfrage für das "JDD", Frz.

Position der Gewerkschaft CFDT Cheminots, Frz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Scheuer: Bis Ende der Woche Klarheit über Diesel-Autos
Millionen Besitzern von Diesel-Autos in Deutschland drohen Fahrverbote. Verkehrsminister Scheuer kündigt nach einer Spitzenrunde mit Autobossen im Kanzleramt "zeitnah" …
Scheuer: Bis Ende der Woche Klarheit über Diesel-Autos
Babybel-Schwindel bei Netto und Co.: So dreist führen Supermärkte ihre Kunden beim Preis hinters Licht
Billiger heißt nicht immer billiger: Mit diesen Methoden führen Netto und Co. ihre Kunden hinters Licht - ein aktueller Fall: der Babybel-Schwindel.
Babybel-Schwindel bei Netto und Co.: So dreist führen Supermärkte ihre Kunden beim Preis hinters Licht
„Unethische Gier“? Deutsche Lebensversicherer schwächeln - und geben Millionen an Mutterkonzerne ab
Den deutschen Lebensversicherern drohen Finanzprobleme. Das hält sie aber offenbar nicht davon ab, Millionen-Gewinne an ihre Mutterkonzerne abzuführen.
„Unethische Gier“? Deutsche Lebensversicherer schwächeln - und geben Millionen an Mutterkonzerne ab
Bericht: Peking sagt Handelsgespräche mit den USA ab
Der Handelskonflikt zwischen den USA und China erreicht an diesem Montag eine neue Eskalationsstufe. Dann greifen weitere Strafzölle. Reißt jetzt auch der Gesprächsfaden …
Bericht: Peking sagt Handelsgespräche mit den USA ab

Kommentare