+
IWF-Chefin Christine Lagarde

Französische Justiz eröffnet Verfahren gegen IWF-Chefin Lagarde

Paris - Das Ermittlungsverfahren gegen IWF-Chefin Christine Lagarde wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch ist am Dienstag formell eröffnet worden.

Die französische Justiz untersucht darin die Rolle der damaligen Finanzministerin in einem privaten Schiedsverfahren zwischen dem Geschäftsmann Bernard Tapie und der staatlichen Bank Crédit Lyonnais. Tapie bekam 2008 eine aus Steuergeldern finanzierte Millionenentschädigung wegen Ungereimtheiten beim Verkauf des Sportartikelherstellers Adidas, an dem er die Aktienmehrheit hielt. Ein Staatsanwalt verdächtigt Lagarde des Amtsmissbrauchs, weil sie die Abfindung zuließ.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Zweifel an der Reformfähigkeit, sinkende Devisenreserven und vor allem das Schuldenrisiko: Die Ratingexperten von Moody's nennen viele Gründe, warum sie Chinas Bonität …
Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Wiesbaden (dpa) - Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom bescheren der Bauindustrie weiter prall gefüllte Auftragsbücher. Im März wuchs das Ordervolumen im …
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut wenig von der Stelle bewegt. Damit knüpfte der deutsche Leitindex an seine zuletzt lustlose Entwicklung an.
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle

Kommentare