+

Ermittlungen gegen Lafarge

Französischer Zementriese soll IS-Miliz bezahlt haben

Paris - Wegen angeblicher Zahlungen an die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien ist der französische Zementriese Lafarge unter Beschuss geraten.

Die Nichtregierungsorganisation Sherpa erstattete am Dienstag unter anderem wegen Terrorfinanzierung Anzeige gegen Lafarge, wie Sherpa-Chef William Bourdon sagte.

Die Tageszeitung "Le Monde" hatte im Juni berichtet, der Konzern habe sich 2013 und 2014 mit dem IS arrangiert, damit er ein Zementwerk im nordöstlich von Aleppo gelegenen Dschalabija weiter betreiben könne. Lafarge habe unter anderem zu erreichen versucht, dass Lastwagen und Mitarbeiter des Werks IS-Kontrollpunkte in der Region passieren können. Lafarge habe für den Betrieb des Werks auch vom IS produziertes Erdöl gekauft.

Die Dschihadisten nahmen das Zementwerk schließlich ein, die Produktion wurde gestoppt. Ein französischer Parlamentsausschuss kam im Juli zu dem Schluss, es gebe keinerlei Beweis dafür, dass Lafarge "direkt oder indirekt" oder auch nur "passiv" an der Finanzierung des IS beteiligt gewesen sei.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Katar verweigert der staatlichen saudischen Fluggesellschaft nach deren Angaben bislang die Landeerlaubnis, um Pilger aus dem Emirat zur Hadsch-Wallfahrt nach Mekka zu …
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Kalte Nächte im April - Apfelbauern in den wichtigen Anbaugebieten am Bodensee und im Alten Land erwarten deswegen nun massive Schäden. Die Landwirte rechnen mit einer …
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht
Siemens hat im Streit um sanktionswidrig auf die Halbinsel Krim gebrachte Gasturbinen eine Niederlage erlitten.
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht
VW kündigt Serienfertigung von E-Bulli und E-Transporter an
Volkswagen hat die Serienproduktion einer E-Variante seiner Neuauflage des VW Bulli angekündigt.
VW kündigt Serienfertigung von E-Bulli und E-Transporter an

Kommentare