+
Eine Frau füllt einen Kreditantrag aus.

Frauen haben bei Banken schlechtere Kreditchancen

Berlin - Eine Studie zeigt: Frauen haben als Geschäftskundinnen bei Banken schlechtere Chancen auf einen Kredit und erhalten zudem oft nachteiligere Konditionen. Doch Frauen können das auch umgehen:

Die am Mittwoch in Berlin veröffentlichte Studie des deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) belegt zugleich, dass Frauen beispielsweise im Internet diese traditionelle Diskriminierung überwinden können. Weltweit sind nämlich inzwischen Dutzende Online-Kreditplattformen entstanden, die zusammen ein Volumen von etwa einer Milliarde Dollar bewegen, wie die DIW-Finanzexpertin Nataliya Barasinska erläuterte. Und hier hätten Frauen sogar bessere Karten als Männer. Über alle Schufa-Klassen hinweg hätten Frauen etwas größere Chancen als Männer, einen Geschäftskredit zu erhalten. Besonders stark sei dieser Effekt bei höheren Summen jenseits von 10.000 Euro.

Dieses Ergebnis steht laut Barasinska im klaren Gegensatz zu den Befunden der Studien über die Kreditvergabe im klassischen Bankgeschäft. “Die Ursachen dafür können in geschlechtsspezifischen Klischees liegen“, sagte Barasinska. “Viele glauben wohl noch immer, dass Frauen schlechtere unternehmerische Fähigkeiten haben.“ Auf Internet-Kreditmärkten würden diese Klischees offenkundig keine Rolle mehr spielen.

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare