+
Barbara Kux (Siemens) ist eine der wenigen Frauen in den Vorständen deutscher Großunternehmen.

Frauenquote in Vorständen: Deutschland auf dem letztem Platz 

Hamburg - Der Frauenanteil in den Vorständen deutscher Großunternehmen ist einer Studie zufolge so niedrig wie in Indien. Beide Länder liegen demnach gemeinsam auf dem letzten Platz.

In der Untersuchung der Unternehmensberatung McKinsey wurde laut dem “Spiegel“ die Vorstandsriege von 362 börsennotierten Unternehmen in elf wichtigen Industrie- und Schwellenländern analysiert. In Deutschland sind laut Studie gerade mal zwei Prozent der Vorstände weiblichen Geschlechts, zu den wenigen Spitzenmanagerinnen gehören Barbara Kux (Siemens) und Regine Stachelhaus (E.ON).

Auf Platz eins der McKinsey-Liste liegt laut Magazin Schweden mit einem Anteil von 17 Prozent weiblichen Vorständen, gefolgt von den USA und Großbritannien, die auf 14 Prozent kommen. Im internationalen Vergleich der weiblichen Aufsichtsräte steht Deutschland laut Bericht mit einem Anteil von 13 Prozent nicht ganz so schlecht da, allerdings auch nicht besonders gut. Mit 32 Prozent belegt Norwegen den Spitzenplatz, gefolgt von Schweden mit 27 Prozent und den USA mit 15 Prozent. Weit abgeschlagen auf dem letzten Platz liegt wieder Indien mit 5 Prozent.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -
Die USA sind eher ein Land der Spritschlucker und dicken Geländewagen - bisher. VW setzt aber darauf, dass sich die Kunden mehr in Richtung E-Auto orientieren. Die …
VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Kursverluste des Euro haben den Dax am Dienstag wieder gestützt. Der deutsche Leitindex rückte um 0,35 Prozent auf 13 246,33 Punkte vor und machte …
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Mitte Dezember steigt die Kryptowährung nach einem rasanten Höhenflug zeitweise bis auf die Marke von 20.000 Dollar - seither verliert sie deutlich an Wert. Denn es gibt …
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor
Die IG Metall gibt sich streikbereit. Mit vollen Kassen könne man jeden Streik in der Metall- und Elektroindustrie durchhalten. Doch Gewerkschaftschef Jörg Hofmann …
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor

Kommentare