+
Die Schweizer Großbank UBS schreibt auch im zweiten Quartal rote Zahlen.

UBS - Frisches Kapital für Schweizer Großbank

Zürich  - Die Schweizer Großbank UBS schreibt auch im zweiten Quartal rote Zahlen und beschafft sich frisches Eigenkapital in Höhe von 3,8 Milliarden Franken.

Wie die Bank am frühen Freitagmorgen mitteilte, seien insgesamt rund 293 Millionen Aktien bei wenigen institutionellen Großinvestoren platziert worden. Namen nannte die UBS nicht. Der Platzierungspreis der Aktien betrage 13 Franken. Der Schlusskurs der Schweizer Börse vom Donnerstag belief sich auf 13,97 Franken.

Nach dem Abzug der mit der Platzierung verbundenen Kosten werde damit frisches Eigenkapital im Umfang von 3,8 Milliarden Franken (rund 2,5 Mrd Euro) beschafft, schrieb die UBS weiter. Die UBS ergreife diese Maßnahme zum jetzigen Zeitpunkt, um die gegenwärtig günstigen Marktchancen zu nutzen.

Die Bank rechnet im zweiten Quartal erneut mit roten Zahlen. Sie gab jedoch den Umfang des geschätzten Nettoverlustes nicht an. Das voraussichtliche operative Ergebnis stelle gegenüber dem ersten Quartal aber eine Verbesserung dar. Die Bekanntgabe des Ergebnisses der UBS für das zweite Quartal sei am 4. August vorgesehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare